Mo 14.03.16

Kenia senkt Nationalparkgebühren


In Kenia gelten ab sofort reduzierte Preise für die Nationalparks. Die vom Kenya Wildlife Service (KWS) erhobene Eintrittsgebühr beträgt 70 US-Dollar pro Person und Tag in den als Premiumparks kategorisierten Schutzgebieten Amboseli und Kakura. Bislang mussten Urlauber 80 US-Dollar zahlen. Für die Nationalparks Tsavo East, Tsavo West, Kora und Meru verringert sich der Preis von 75 auf 60 US-Dollar, für die Aberdares von 65 auf 60 US-Dollar. Auch die Besteigung des Mount Kenya ist günstiger geworden, und für die Meeresnationalparks müssen nun einheitlich 20 US-Dollar gezahlt werden.

Die Gebühren gelten weiterhin für mehrfachen Eintritt am gleichen Tag, so dass Urlauber, die eine Unterkunft außerhalb des Parks haben, mehrere Pirschfahrten unternehmen können. Die aktuellen Eintrittsgebühren können hier als PDF heruntergeladen werden.

Kenias Kabinettsekretär für Tourismus, Najib Balala, kündigte zudem an, die Gebühren ab 1. Juli 2016 weiter zu senken, da ab diesem Tag die Mehrwertsteuer entfalle. Dann soll die maximale Gebühr für die Premiumparks 60 US-Dollar betragen.

Mit der Reduzierung der Gebühren will die kenianische Regierung die Nachfrage nach Urlaubsreisen steigern. Zu dem Maßnahmenpaket gehören auch die Subvention von Charterflügen und die Aufhebung der Visagebühr für Kinder. 

 

Weitere Nachrichten zu Destinationen

 

Home | Kontakt | RSS-Feed | Sitemap | Impressum | Datenschutz

© 1969 - 2016 touristik aktuell, DIE WOCHENZEITUNG FÜR Touristiker - Alle Rechte vorbehalten

 

touristik aktuell ist ein Produkt des EuBuCo Verlags

Weitere Produkte: Print & Produktion | Professional Production | Mountain Manager