Mo 21.03.16

Seaworld will Orca-Shows beenden


Orcas in Gefangenschaft soll es in den Seaworld-Parks künftig nicht mehr geben. Foto: Seaworld

Orcas in Gefangenschaft soll es in den Seaworld-Parks künftig nicht mehr geben. Foto: Seaworld

Der US-Themenpark Seaworld lässt sein beliebtes, aber auch umstrittenes Show-Programm mit Orca-Walen auslaufen. Wie das Unternehmen mitteilt, wird ab sofort das Zuchtprogramm für diese Tierart eingestellt. Damit seien die momentan noch in den Parks lebenden „Killerwale“, wie Orcas auch genannt werden, die letzte Generation.

Seaworld war wegen des Haltens der Tiere in Gefangenschaft immer wieder von Tierschützern kritisiert worden. Jetzt kündigte der Parkbetreiber nicht nur das Aus seiner Orca-Shows, sondern auch eine neue Partnerschaft mit der Humane Society of the United States (HSUS) an, einer der größten Tierschutzorganisationen im Land.

Ganz verzichten wird Seaworld auf die Schwertwale aber nicht. An die Stelle der der Shows sollen „neue natürliche, inspirierende Begegnungen mit Orcas“ treten, wobei sich die Programme „auf die Bereicherung, Bewegung und Gesundheit der Tiere“ konzentrierten, heißt es. Die Umstellung werde zunächst im kommenden Jahr im Seaworld-Park San Diego (Kalifornien) starten. Danach folgten die Parks in San Antonio (Texas) und 2019 in Orlando (Florida). Was genau hinter den neuen Orca-Programm steckt, verrät das Unternehmen bislang aber nicht.

 

Weitere Nachrichten zu Destinationen

 

Home | Kontakt | RSS-Feed | Sitemap | Impressum | Datenschutz

© 1969 - 2016 touristik aktuell, DIE WOCHENZEITUNG FÜR Touristiker - Alle Rechte vorbehalten

 

touristik aktuell ist ein Produkt des EuBuCo Verlags

Weitere Produkte: Print & Produktion | Professional Production | Mountain Manager