Do 03.03.16

Reisebüros gründen „Premium-Verein“


Sie führen den neuen Verein (von links): die Reisebüro-Inhaber Serdar Karacaga, Osman Benzer und Önder Sancarbarlaz. Foto: kib

Sie führen den neuen Verein (von links): die Reisebüro-Inhaber Serdar Karacaga, Osman Benzer und Önder Sancarbarlaz. Foto: kib

Die deutschen Reisebüros sind verbands- und vereinsmüde? Von wegen: „Germany Premium Travel Agencies“ nennt sich ein neuer Verein für Reisebüros. Ziel der neun Gründungsmitglieder ist, zu netzwerken, gemeinsame Stärken auszubauen „und die Tourismusförderung für Reisebüros zu unterstützen“, sagt Önder Sancarbarlaz, Inhaber zweier Reisebüros in Osnabrück.

Aus seiner Sicht haben sich in dem neuen Verein „gute Büros zusammengeschlossen, die stark im Verkauf sind“. Zusammen käme man auf rund 50 Millionen Euro Umsatz im Jahr.

Chef der „Premium Travel Agencies“ ist Osman Benzer, Inhaber der Reisebüros Benzer Touristik in Peine und Ilsede. Er kann dabei auf die Verbandserfahrungen von Sancarbarlaz bauen: Der stellvertretende Vorsitzende ist bereits in verschiedenen Gremien des DRV tätig.
 
Der neue Verein will nicht politisch tätig werden, sondern eher im Marketing: So planen Benzer und Kollegen, jedes Jahr eine andere Destination zum Topthema zu machen und dabei mit Veranstaltern und Leistungsträgern zusammenarbeiten. Zum Start habe man „aufgrund der aktuellen Lage“ die Türkei gewählt.

Der neue Verein wurde im Rahmen des Runden Tisches „Türkei-Tourismus: Wo stehen wir heute?“ in Frankfurt am Main vorgestellt. Zu den Gastrednern des Events, das unter anderem von Tourexpi-Chef Hüseyin Baraner organisiert wurde, gehörte unter anderem Schmetterling-Chef Willi Müller.

Er berichtete von „zweistelligen Umsatzeinbußen für die Türkei“ und mahnte, dass viele Unternehmen rund um den Tourismus in der Türkei gefährdet seien. Er forderte eine Expedienten-Hotline, bei der Reisebüro-Mitarbeiter „Fragen noch im Beratungsgespräch mit dem Kunden klären können“ sowie die Organisation von Inforeisen.

Anlass für diese Forderungen war, dass eine „Reisebüro-Inhaberin unter Tränen“ die im April an der Ägäis-Küste stattfindende Schmetterlings-Tagung abgesagt habe. „Ich kann das meiner Familie gegenüber nicht verantworten“, habe die Dame ihre Absage begründet. „Da frage ich mich: Wie verkaufen solche Leute im Moment Reisen in die Türkei?“, monierte Müller.

Das Fazit des Schmetterling-Chefs: „Wir können alles verkraften. Nur nicht das Gefühl der Unsicherheit, das derzeit in unserer Branche um sich greift.“

Reisebüros, die sich für den neuen Verein interessieren, können per E-Mail an osman.benzer(at)benzer.de Kontakt aufnehmen.

 

Weitere Nachrichten zu Reisevertrieb

 

Home | Kontakt | RSS-Feed | Sitemap | Impressum | Datenschutz

© 1969 - 2016 touristik aktuell, DIE WOCHENZEITUNG FÜR Touristiker - Alle Rechte vorbehalten

 

touristik aktuell ist ein Produkt des EuBuCo Verlags

Weitere Produkte: Print & Produktion | Professional Production | Mountain Manager