Di 05.09.17

Olimar behält Provisionsmodell bei


Auch im nächsten Geschäftsjahr hält der Veranstalter Olimar an seinen Vertriebskonditionen fest. Das heißt: Bis 6.000 Euro Jahresumsatz vergütet der Spezialist den Verkauf von Reisen mit acht Prozent Provision, ab 6.000 Euro sind es neun Prozent, ab 9.000 Euro zehn Prozent. Wer mehr als 30.000 Euro jährlich umsetzt, bekommt elf Prozent. Ab 70.000 Euro Umsatz pro Jahr zahlt Olimar zwölf Prozent Provision, ab 110.000 Euro sind es 12,5 Prozent.

Die Grundprovision bezieht sich auf Pauschal-, Baustein- und Gruppenreisen, auf Nur-Hotel-Angebote, Ausflüge, hotelbezogene Golf-Pakete, Mietwagen und Transfers. Nur-Flüge werden mit sechs Prozent verprovisioniert, Versicherungen mit 20 Prozent. Es gibt keinen Malus. Olimar garantiert die gleichen Preise in allen Vertriebskanälen.

Je nach Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr verleiht Olimar den stationären Reisebüros den Status als Bronze-, Silber-, Gold- oder Platin-Partner, wobei die besten Partner von spezieller Verkaufsunterstützung und verschiedenen Incentives profitieren.

Im November erhalten die Reisebüros ihre neuen Auszeichnungen. Aktuelle Gold- und Platinpartner wurden bereits zur Programmvorstellung eingeladen, die im Oktober auf den Azoren stattfindet.

 

Weitere Nachrichten zu Reisevertrieb

 

Home | Kontakt | RSS-Feed | Sitemap | Impressum | Datenschutz

© 1969 - 2016 touristik aktuell, DIE WOCHENZEITUNG FÜR Touristiker - Alle Rechte vorbehalten

 

touristik aktuell ist ein Produkt des EuBuCo Verlags

Weitere Produkte: Print & Produktion | Professional Production | Mountain Manager