Berufe in der Touristik


Teil 8 – Vertriebsleiter im Mietwagenmarkt: Herman Roosloot


Herman Roosloot leitet den Deutschland-Vertrieb von Car Del Mar. Foto: Car Del Mar

Herman Roosloot leitet den Deutschland-Vertrieb von Car Del Mar. Foto: Car Del Mar

Vertriebs-Manager Herman Roosloot soll das Reisebüro-Geschäft von Car Del Mar voranbringen

Von Jürgen Baltes

Nach dem Rückzug von Holiday Autos umwerben dessen ehemaligen Konkurrenten verstärkt die Reisebüros, neben Platzhirsch Sunny Cars auch Car Del Mar. Das Geschäft des Brokers läuft bislang zwar zu weit über 90 Prozent online. Mit Hilfe des neuen Comfort-Pakets und aktiver Betreuung soll der Anteil der Agenturen aber deutlich steigen.

Verantwortlich dafür ist Herman Roosloot, der seit 2006 bei dem Broker arbeitet. Als „Group Partnership Manager“ leitet er mittlerweile neben dem Deutschland-Vertrieb auch die Expansion in Europa. Ein neues Produkt wie das Comfort-Paket für Reisebüros zu entwickeln, sei „keine große Sache“, sagt Roosloot. Aufwändiger sei es dagegen, das Ganze in den Buchungssystemen umzusetzen. Gleiches gilt für das neue Agenturinkasso mit Sepa-Lastschrift-Verfahren, das dem Vertriebschef zuvor einige Kopfschmerzen bereitet hatte.

Zu den Aufgaben von Roosloot und seinem dreiköpfigen Team gehört die Verbesserung der Reisebüro-Betreuung. Voraussichtlich Mitte Dezember soll es für die Agenturen ein eigenes Betreuungs-Team mit vier Mitarbeitern geben. Die sollen schneller an der Strippe sein und Reisebüro-Fragen kompetent beantworten.

Einen Außendienst werde man aber nicht aufbauen, sagt Roosloot. Dafür sei Car Del Mar mit 50 Vollzeitkräften zu schlank aufgestellt. Die schlanke Struktur ist auch der Grund, warum der Manager viele verschiedene Aufgaben schultern muss, von der Expansion in Polen und Russland bis zu der Umstellung des Buchungssystems, die für Anfang 2014 ansteht.

Der gebürtige Niederländer hat einst in Breda südlich von Rotterdam Tourismuswirtschaft studiert, danach zehn Jahre lang Gruppenreisen für niederländische Veranstalter geschnürt und später als Skipper eines 30-Betten-Segelclippers Gruppen auf Nordsee und Ijsselmeer geführt. „Da habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht“, sagt er. Zu Car Del Mar kam Roosloot dank seiner guten Marktkenntnisse als Online-Marketing-Manager für die Niederlande. Später wurde er Vertriebsleiter Reisebüro und schließlich Head of Sales. Mit der Übernahme des Brokers durch den französischen Anbieter Auto Escape 2011 kam die internationale Expansion hinzu.Entsprechend viel ist Roosloot unterwegs. Dieser Tage etwa steht ein Besuch in Prag an, um mit tschechischen Partnern zu verhandeln.

Pflicht für Roosloot sind auch die Branchentreffen, beispielsweise Anfang des Monats die ASR-Tagung in Berlin oder vergangene Woche die Jahrestagung des niederländischen Reiseverbands in Dresden, während seine Kollegen auf der parallelen DRV-Tagung weilten.

Etwa anderthalb Tage die Woche sei er unterwegs, schätzt Roosloot, oft auch an Wochenenden. Mit dem Auto ist der Manager allerdings eher selten unterwegs. Man müsse für den Job zwar eine gewisse Affinität zum Auto haben, sagt er, allerdings kein Freak sein. Für das tägliche Pendeln vom Wohnort Bremen nach Hamburg etwa nutzt Roosloot die Bahn. Kürzlich allerdings, als Orkan Christian den norddeutschen Bahnverkehr lahmlegte, war der Manager auch privat sehr froh über seine Auto-Kontakte. Denn dadurch gelang es ihm, einen der letzten verfügbaren Mietwagen zu ergattern und sicher nach Hause zu kommen.    


 

Home | Kontakt | RSS-Feed | Sitemap | Impressum | Datenschutz

© 1969 - 2016 touristik aktuell, DIE WOCHENZEITUNG FÜR Touristiker - Alle Rechte vorbehalten

 

touristik aktuell ist ein Produkt des EuBuCo Verlags

Weitere Produkte: Print & Produktion | Professional Production | Mountain Manager