Reisebüros im Porträt

Teil 10 - Reisebüro Haas, Arnstorf

Die komplette Einrichtung des Büros ist in warmen Tönen gehalten

Die komplette Einrichtung des Büros ist in warmen Tönen gehalten. Foto: Iven Matheis Photographie

Kunden und Mitarbeiter sollen sich wohl fühlen

Als 2016 der Eigentümer des gegenüber liegenden Grundstücks zu Sonja Holzer ins Reisebüro marschierte und sie fragte, ob sie mit in den geplanten Neubau ziehen wolle, zögerte die Touristikfachfrau keine Sekunde. „Das Büro, das ich 2001 eröffnet hatte, war in die Jahre gekommen und für neun Mitarbeiter mittlerweile einfach zu eng.“

Holzer wollte jedoch nicht nur einfach mit einziehen. Sie kaufte das Erdgeschoss des entstehenden Gebäudes und war von Spatenstich an in das Projekt involviert. So hatte sie nicht nur Einfluss auf die Inneneinrichtung, sondern bestimmte auch die Größe der Schaufenster und ließ eine an die Küche angrenzende Terrasse bauen. „Die haben wir im Sommer oft genutzt.“
Unterstützung bei der Einrichtung der Räume holte sie sich von dem Unternehmen Oberhaizinger IDP in der Region. „Der Vater ist Schreiner, der Sohn Architekt. Sie boten mir ein Komplett-Paket an.“ Wichtig ist der 44-Jährigen vor allem, dass ihre Mitarbeiter sich wohlfühlen. „Sie sollen gerne zur Arbeit kommen. Ich wollte ein Wohlfühl-Büro.“

Die Wände, der Boden, die Decke, die Tische und Stühle – die komplette Einrichtung ist in warmen Tönen gehalten. Pflanzen zwischen den vier Arbeitsplätzen dienen als Abgrenzung und natürliche Deko. „Wichtig war mir auch, dass wir in Ruhe arbeiten können“, erklärt Holzer. Stoffbahnen an der Decke dienen als Schallschutz. „Selbst wenn alle Plätze besetzt sind und 20 Leute im Raum stehen, ist die Lautstärke angenehm.“

Ein weiterer Counter befindet sich in einem separaten Büro, in dem sich die Mitarbeiter zu Beratungsgesprächen zurückziehen können. Die Deko ist Holzers Lieblingsziel New York gewidmet.

Auf Schaufensterdeko hat die Reiseexpertin hingegen weitgehend verzichtet. „Uns darf man bei der Arbeit gerne sehen“, sagt sie. Auf der Innenseite der Fenster sind zudem weitere gemütliche Sitzgelegenheiten vorhanden, die auch rege genutzt werden.

Nicht verzichten hingegen wollte Holzer auf Kataloge. „Auch wenn wir immer weniger damit arbeiten, sollen die Kunden doch sehen, dass sie in einem Reisebüro sind“, sagt sie. Die Kataloge sind dezent hinter von der Decke ragenden Lamellen verstaut.

2018 wurde Sonja Holzer mit dem Globus Award für die Gestaltung ihres Büros ausgezeichnet. Einen Überblick über die Ergebnisse des Globus Award 2018 finden Sie hier.

 
Von Ute Fiedler