Mi 18.04.18

Ägypten: E-Visum mit Tücken


Ägypten-Reisende sollten sich ihr Visum vorerst noch vor Ort ausstellen lassen. Foto: StockSnap/pixabay

Ägypten-Reisende sollten sich ihr Visum vorerst noch vor Ort ausstellen lassen. Foto: StockSnap/pixabay

Für Reisende nach Ägypten gibt es seit Dezember 2017 die Möglichkeit, sich das benötigte Visum schon vorab als elektronisches Dokument ausstellen zu lassen. Wie das Auswärtige Amt nun mitteilt, kommt es bei der Abwicklung derzeit zu Problemen. So würden Anträge mit Rechtschreibfehlern oder sehr langen Namen häufig abgelehnt, die Gebühr von 22 Euro aber dennoch einbehalten. Auch gebe es kein Tool für Beschwerden.

Die Behörde rät Reisenden daher, „bis auf weiteres auf die Möglichkeit des Visums on arrival zurückzugreifen“. Das Dokument ist an allen Flughäfen in Ägypten erhältlich und kostet für eine einfache Einreise 25 US-Dollar, für Mehrfacheinreisen 60 US-Dollar.

Für die Einreise wird weiterhin ein Reisepass benötigt, der noch mindestens sechs Monate über das Ende der Reise hinaus gültig ist. Bei der Einreise mit dem Personalausweis müssen zusätzlich zwei biometrische Fotos abgegeben werden, dann wird vor Ort eine so genannte Einreisekarte ausgestellt. Das Dokument wird allerdings nicht von allen ägyptischen Behörden anerkannt, so dass der Reisepass in jedem Fall zu bevorzugen ist.

Übrigens: Reisende nach Sharm el Sheikh benötigen kein Visum, Ausnahme sind Ausflüge in den Ras-Mohamed-Nationalpark.

 

Weitere Nachrichten zu Destinationen

 

Home | Kontakt | RSS-Feed | Sitemap | Impressum | Datenschutz

© 1969 - 2018 touristik aktuell, DIE WOCHENZEITUNG FÜR Touristiker - Alle Rechte vorbehalten

 

touristik aktuell ist ein Produkt des EuBuCo Verlags

Weitere Produkte: Print & Produktion | Professional Production | Mountain Manager