Fr 01.06.18

Kuba: Bereit für das Comeback


Die Schäden nach Hurrikan Irma sind beseitigt. Foto: LaughingRaven/www-pixabay.de

Die Schäden nach Hurrikan Irma sind beseitigt. Foto: LaughingRaven/www-pixabay.de

„Unsere Strände und Hotels sind schöner als je zuvor und bereit für Urlauber.“ Kubas Tourismusminister Manuel Marrero Cruz wird nicht müde, das Comeback Kubas zu beschwören. Sein Argument: Die Schäden nach dem Hurrikan Irma habe man bereits 2017 beseitigt.

Dass dies in der Tat der Fall ist, erlebten die Teilnehmer der Reisemesse Fitcuba Anfang Mai höchstpersönlich. Denn die fand auf der Insel Cayo Santa Maria statt, die vom Tropensturm heftig in Mitleidenschaft gezogen worden war. Alle Hotels sind perfekt in Schuss, die Strände sind breiter als je zuvor. Der Grund dafür: An einigen Stellen hatte der Hurrikan Sand angespült, teils wurde neuer Sand aufgeschüttet.

Am Boden sind einzig noch die zuletzt großen Wachstumszahlen. Nur dem 26-prozentigem Plus aus den ersten acht Monaten vor Irma ist es zu verdanken, dass Kuba 2017 ein Wachstum von 16,2 Prozent und einen neuen Touristenrekord von 4,6 Millionen Besuchern verbuchen konnte.

Aus dem von der Air-Berlin-Pleite gebeutelten Deutschland betrug der Zuwachs nur vier Prozent. Rund 243.000 Deutsche verbrachten ihren Urlaub 2017 auf Kuba.

Da die weltweite Buchungszurückhaltung auch 2018 anhält, will das Ministerium Incentives für zusätzliche Flüge geben. Zudem haben die Hoteliers ihre Preise gesenkt und feilen an der Qualität. Wichtig für Reiseverkäufer: Überbuchungen wie im Winter 2015/2016 bei Hotels und Mietwagen gibt es laut Minister Marrero nicht mehr.

Um die Qualität bei dem wichtigen Produkt Rundreisen zu verbessern, wurden bei einigen Agenturen zudem neue Busse angeschafft. Und die spanischen Ketten Iberostar und Melia managen inzwischen Kolonialhotels in Santiago de Cuba, Cienfuegos, Camaguey und Gibara bei Holguin. Für mehr Auswahl bei Rundtouren sollen neue Kolonialhotels in den jahrhundertealten Orten Remedios und in Sagua La Grande bei Santa Clara sorgen.

Wichtig für den Tourismus ist auch die neue Wasserentsalzungsanlage auf Cayo Santa Maria, denn das Fünf-Sterne-Angebot wächst dort weiter. Auf dem Nachbareiland Cayo Las Brujas wurden kürzlich das Sercotel Experience Cayo Santa Maria, das zur asiatischen Kette Banyan Tree gehörende Lifestyle-Hotel Dhawa Cayo Santa Maria und das La Salina Plaza eröffnet.

Zum Jahresende folgt die Melia-Luxusmarke Paradisus mit dem Los Cayos, das die ersten Swim-up-Suiten der Region bieten wird. Geplant sind außerdem ein Wasserpark und ein Luxusdomizil mit Overwater-Villen.

 

Weitere Nachrichten zu Destinationen

 

Home | Kontakt | RSS-Feed | Sitemap | Impressum | Datenschutz

© 1969 - 2018 touristik aktuell, DIE WOCHENZEITUNG FÜR Touristiker - Alle Rechte vorbehalten

 

touristik aktuell ist ein Produkt des EuBuCo Verlags

Weitere Produkte: Print & Produktion | Professional Production | Mountain Manager