Destinationen

Ägypten: Nischenprodukte im Fokus

Wollen Nischenprodukte in Ägypten besser buchbar machen: Hisham Zaazou (Mitte) und Mohamed Gamal (links) mit Salim Sahi von Traffics auf der TSS-Tagung in Dresden

Wollen Nischenprodukte in Ägypten besser buchbar machen: Hisham Zaazou (Mitte) und Mohamed Gamal (links) mit Salim Sahi von Traffics auf der TSS-Tagung in Dresden. Foto: mg

Die ägyptische Tourismusbranche will den starken Aufschwung beim Sun&Beach-Urlaub nun dafür nutzen, verstärkt Nischenprodukte zu etablieren und zu vermarkten. „Das ist für die Anbieter im Land attraktiv – es lohnt sich aber auch für hiesige Reisebüros. Denn die Marge ist gut“, sagte Hisham Zaazou, ehemaliger Tourismusminister Ägyptens, während eines Workshops auf der Jahrestagung der Kooperation TSS in Dresden. 

Zaazou vertrittt seit seinem Ausstieg aus der Politik die private Touristikbranche Ägyptens und ist zudem Vertreter bei der World Tourism Organization (UNWTO). Dabei arbeitet er eng mit dem ehemaligen Chef des Fremdenverkehrsamtes in Deutschland, Mohamed Gamal zusammen.

Bei den Produkten mit bislang ungenutztem Potenzial hat Zaazou unter anderem den Wellness- und Medizintourismus, aber auch Themen wie Golfurlaub, Birdwatching und Honeymoon-Specials im Kopf. Zudem geht es um die Rückkehr des Nil-Tourismus und das stärkere Vermarkten von Luxusschiffen und Segeltörns auf historischen Dahabeyas.

Um solche Produkte buchbar zu machen, hat Zaazou den Berliner IT-Spezialisten Traffics ins Boot geholt. Dessen Beratungssystem Cosmonaut sei hervorragend dafür geeignet, Reisebüros neue und umsatzstarke Produkte nahe zu bringen und buchbar zu machen. Details dazu sollen noch in diesem Sommer veröffentlicht werden.

Kommentar schreiben