Destinationen

Uganda: Zwei neue Berggorilla-Gruppen

Ein kleiner Berggorilla im Bwindi-Nationalpark

Ein kleiner Berggorilla im Bwindi-Nationalpark. Foto: MonikaP/pixabay

Berggorilla-Trekkings gehören zu den beliebtesten Aktivitäten von Touristen in Uganda. Bislang konnten 15 Gruppen vor allem im Bwindi-Nationalpark in ihrem natürlichen Lebensumfeld besichtigt werden. Nun sind zwei weitere Familien hinzugekommen. Die „Christmas“-Gruppe lebt im nördlichen Sektor des Parks, die „Katwe“-Gruppe im südlichen.

Die „Besuchszeiten“ der Gruppen sind auf eine Stunde pro Tag mit maximal acht Personen begrenzt. Durch die beiden neuen Familien können nun also täglich 16 Permits mehr als bisher ausgegeben werden. Genehmigungen für Gorilla-Trekkings in Uganda kosten derzeit 600 US-Dollar pro Person. Das Geld wird für den Schutz der bedrohten Tiere verwendet.

 
Anzeige

Kommentar schreiben