Destinationen

FUR: Die Urlaubslust der Deutschen ist groß

2018 war ein Rekordjahr für Urlaubsreisen und die Vorzeichen für 2019 sind „klar positiv“

2018 war ein Rekordjahr für Urlaubsreisen und die Vorzeichen für 2019 sind „klar positiv“. Foto: Darkmoon1968/pixabay

Für 2019 sind die Vorzeichen in der Reisewelt klar positiv. Dies ist das Ergebnis der Reiseanalyse, die Martin Lohmann von der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) auf der am Samstag beginnenden Reisemesse CMT in Stuttgart vorstellen wird. Die Urlaubslust sei schon jetzt ausgeprägt: Die Deutschen hätten für 2019 mehr Reisen und höhere Ausgaben geplant als für 2018. 

Das Gesamtbild der Urlaubreisen werde sich dabei kaum vom Vorjahr unterscheiden, heißt es in der Reiseanalyse, weder bei den Reisezielen noch bei den Reisearten. Die „Hitparade“ der Urlaubsziele wird auch in diesem Jahr von Deutschland mit 30 Prozent angeführt. Es folgen Spanien, Italien, die Türkei und Österreich. Kroatien und Österreich spielen in der Top-Liga mit, Nordafrika wird stärker nachgefragt als 2018.

Auch die Tourismusbranche blickt laut Reiseanalyse zuversichtlich auf das Jahr. Herausforderungen ergeben sich für sie in den Rahmenbedingungen wie dem Brexit und der CO2-Reduktion, aber auch innerhalb der Branche – etwa mit der Sicherung verlässlicher Flugpläne. Insgesamt sei der Wettbewerb hart, zieht Lohmann Bilanz, sowohl um die Aufmerksamkeit der potenziellen Gäste als auch um ihre Reisen.

Für das Jahr 2018 geht die Analyse von einem Volumen von etwa 71 Millionen Urlaubsreisen aus, ein Plus von zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Ausgaben stiegen um drei Prozent auf rund 75 Milliarden Euro. Beide Werte liegen damit auf einem Höchststand.

Kommentar schreiben