Destinationen

Marokko: Zweistelliges Wachstum erwartet

Marokko – hier die Felsenstadt Ait-Ben-Haddou am Fuße des Hohen Atlas – rechnet mit zehn Prozent mehr Besuchern. Foto: Starcevic/istockphoto

Marokko – hier die Felsenstadt Ait-Ben-Haddou am Fuße des Hohen Atlas – rechnet mit zehn Prozent mehr Besuchern. Foto: Starcevic/istockphoto

Das Urlaubsland Marokko kann sich weiterhin über steigende Besucherzahlen freuen. Aus Deutschland reisten im vergangenen Jahr genau 761.873 Besucher ein, das entspricht einem Wachstum von zehn Prozent gegenüber 2017. Auch international legten die Zahlen zu, und zwar um mehr als acht Prozent auf über zwölf Millionen Urlauber.

Und für das aktuelle Reisejahr stehen die Zeichen ebenfalls auf Wachstum „Wir schätzen, dass wir das Jahr 2019 mit einem Plus von zehn Prozent abschließen können“, sagt Sonja Ludwig vom Marokkanischen Fremdenverkehrsamt in Düsseldorf.

Badeurlaub in Agadir in Kombination mit einer Rundreise zu den Königsstädten oder auf der Straße der Kasbahs erfreue sich nach wie vor großer Beliebtheit bei den deutschen Gästen. Auch sei die Attraktivität von Marrakesch als Städtereiseziel ungebrochen und habe 2018 sogar noch zulegen können.

„Enormes Potenzial“ attestiert Ludwig der Mittelmeerküste. Die Resorts Tamouda Bay und Mediterranea Saidia mit attraktivem Hinterland und spannenden Städten wie Tanger, Tetouan und Oujda erfreuten sich zunehmender Beliebtheit.

Mehr zum Thema Marokko lesen Sie in unserem Schwerpunkt, der in Ausgabe 18/2019 in der kommenden Woche erscheint.

Kommentar schreiben