Destinationen

ITB China abgesagt – grünes Licht für Berlin

Der China-Stand auf der ITB Berlin wird kleiner ausfallen als geplant. Die ITB China ist vorerst ganz gestrichen. Foto: Messe Berlin

Der China-Stand auf der ITB Berlin wird kleiner ausfallen als geplant. Die ITB China ist vorerst ganz gestrichen. Foto: Messe Berlin

Die Messe Berlin hat die für Mitte Mai geplante ITB China abgesagt. Der Grund ist die anhaltende Coronavirus-Epidemie. Einen Ersatztermin gibt es bislang noch nicht. 

Die chinesische Fachmesse wurde vor vier Jahren von der Messe Berlin ins Leben gerufen. Die größte B2B-Reisemesse im Reich der Mitte zählte zuletzt 800 Aussteller und 17.000 Besucher. Für Rückfragen können Aussteller und Besucher die Messeorganisation direkt unter contact(at)itb-china.com erreichen.

Zuvor wurden bereits etliche andere Messen und Events in China abgesagt, etwa der Formel-1-Grand-Prix in Shanghai am 19. April oder das LPGA-Golfturnier und das Formel-E-Rennen in Hainan. Auch zahlreiche Hotels sind mittlerweile geschlossen.

Auf die ITB in Berlin hat die Absage keine Auswirkungen. Die Messehallen seien ausgebucht, heißt es von der Messe Berlin. Erwartet werden rund 10.000 Aussteller aus 180 Ländern.

Aus China haben bislang zwei von 22 Ausstellern ihre Teilnahme abgesagt. Auch einige Incoming-Agenturen und Hotelketten, die sich auf dem zentralen China-Stand präsentieren wollten, werden nicht nach Berlin reisen. Viele chinesische Unternehmen lassen sich von Mitarbeitern vertreten, die in Europa leben und nicht aus China einreisen.

Für das Berliner Messegelände wurden indes die Hygienemaßnahmen verstärkt. Sanitäranlagen, Eingänge oder Rolltreppenbänder sollen intensiver gereinigt werden, heißt es. Zudem sollten die Besucher auch selbst auf eine gute Händehygiene achten, so der offizielle Hinweis.