Destinationen

We love Travel: „Gelungene Veranstaltung"

Die Corona-Pandemie stellt auch die Veranstaltungsbranche vor große Herausforderungen. Wie man diese meistern kann, zeigten ITB Berlin und Berlin Travel Festival in den vergangenen Tagen. Mit dem digitalen Format „We Love Travel“ gelang es ihnen, mehr als 650 Nutzer in der Networking Plattform zum Austausch und Netzwerken in diesen schwierigen Zeiten zu animieren. Gerade dies sei derzeit immens wichtig, sagte David Ruetz, Chef der ITB Berlin.

Aussteller, Einkäufer, Referenten, Fachbesucher und Medienvertreter haben den Organisatoren zufolge rund 1.000 individuelle Meetings untereinander vereinbart. Insgesamt seien mehr als 700 neue Geschäfts-Verbindungen zwischen den Teilnehmern entstanden. Zum Konzept des einmaligen Events, das aus der Arena Berlin live übertragen wurde, gehörten virtuelle Brand Showrooms, zahlreiche Netzwerk-Formate, Präsentationen und Diskussions-Panels sowie Online-Angebote, die ebenso privat Reisende als auch Branchenvertreter ansprachen.

Der Austausch habe gezeigt, so die Veranstalter, dass durch die Krise ein „neues Verständnis für Risiken, aber auch Potenzial für neue Chancen“ in der Tourismusbranche erkannt worden seien. „Wenn Veranstalter, Dienstleister, aber auch Kunden aus dieser Erkenntnis die richtigen Konsequenzen ziehen, dann kann ihnen eine Zukunft bevorstehen, die schwarze Unternehmenszahlen, hohe Kundenzufriedenheit und nachhaltig positive Auswirkungen auf Herkunfts- und Zielländer haben kann“, ziehen sie ein positives Fazit.

Es sei wichtig, nach vorne zu schauen, sagte Bernd Neff, Gründer und Direktor des Berlin Travel Festivals. „Man könnte sagen, dass We Love Travel einen therapeutischen Ansatz bot: Erkannte Symptome, stellte Diagnosen, verschrieb Therapien: Wir erkannten, dass die Branche hungrig nach Gelegenheiten ist, miteinander zu reden – also schufen wir ein Netzwerk für den Austausch. Wir luden professionelle Experten ein, ihre Problemdiagnosen anzubieten. Und schließlich inspirierten und motivierten wir – um sowohl der Industrie als auch Reiseliebhabern zu helfen, weiter nach vorne zu blicken."