Destinationen

Kanaren: Reisewarnung aufgehoben

Reisen auf die Kanarischen Inseln sind ab 24. Oktober wieder möglich

Reisen auf die Kanarischen Inseln sind ab 24. Oktober wieder möglich. Foto: Andreas Hermsdorf/pixelio

Seit mehr als vier Wochen wird hinter den Kulissen an der Aufhebung der Reisewarnung für die Kanarischen Inseln gearbeitet, jetzt ist es soweit: Zum 24. Oktober hebt die Bundesregierung ihre Reisewarnung für alle sieben Kanareninseln auf. Last-Minute können also noch einige Urlauber in die Herbstferien fliegen, ohne sich anschließend in Quarantäne begeben zu müssen.

Pauschalreisen werden unter anderem von TUI, FTI, DER Touristik und Alltours angeboten, weitere Veranstalter werden voraussichtlich schnellstmöglich ihr Angebot wieder hochfahren. Und auch für die Winter-Buchungen und die Kanaren-Kreuzfahrten kommt die Aufhebung hoffentlich noch rechtzeitig.

Für Deutsche, die nach Spanien reisen wollen, ist es nach wie vor notwendig, ein Formular zur Gesundheitskontrolle auszufüllen und damit den für die Einreise nötigen QR-Code zu generieren. Zum entsprechenden Link geht es hier. Darüber hinaus versichern die Kanarischen Inseln alle Besucher gegen zusätzliche Kosten im Falle einer Infektion mit dem Coronavirus während ihres Urlaubs. Die von der Regionalregierung abgeschlossene Versicherung decke den Rückflug in die Heimat, die Quarantäne-Unterkunft sowie die medizinischen Kosten ab, heißt es von der Regierung. Einzige Bedingung: Im Falle einer Infektion darf der Betroffene nicht vor Reiseantritt gewusst haben, dass er sich mit der Erreger Sars-CoV-2 angesteckt habe. Ein negativer Covid-PCR-Test ist bislang nicht erforderlich.

Die jeweils aktuellen Einreisebestimmungen finden sich unter www.auswaertiges-amt.de.