Destinationen

RKI: Neue Risikogebiete

Das Robert-Koch-Institut stuft ab Sonntag, 29. November, weitere Regionen als Risikogebiete ein. Betroffen sind die Regionen Tartu in Estland und Westgriechenland sowie die Azoren und das gesamte portugiesische Festland. Ausgenommen ist Madeira. 

Nicht mehr als Risikogebiete gelten die Regionen Peloponnes in Griechenland sowie Midlands, South-West und West in Irland.