Destinationen

Balearen: Veranstalter fahren massiv hoch

Die Nachfrage für Osterurlaub auf Mallorca ist gut, die Kapazitäten werden entsprechend ausgebaut

Die Nachfrage für Osterurlaub auf Mallorca ist gut, die Kapazitäten werden entsprechend ausgebaut. Foto: Cornerstone/www.pixelio.de

Die Formalitäten für die Rückreise über Ostern stehen noch aus, aber die Gefahr einer Zwangsquarantäne nach dem Mallorca-Urlaub ist gebannt: Die Balearen stehen wieder als Urlaubsziel bereit. 

Ein schlechtes Gewissen muss dabei niemand haben: Die Hygiene-Konzepte auf der Insel sind gut – und vor der Rückreise wird aller Wahrscheinlichkeit nach ein PCR-Test zur Pflicht. Genau das hat die Branche seit Monaten gefordert: „Verantwortungsvolles Reisen muss möglich sein“, hieß es immer wieder. Die kommenden Mallorca-Wochen müssen zeigen, dass diese Forderung zu Recht besteht.

Die Nachfrage jedenfalls ist da: Seit der Aufhebung der Reisewarnung für die Balearen am 14. März fahren Hotels, Fluggesellschaften und Veranstalter ihre Programme sukzessive hoch. Kein Tag vergeht, an dem nicht wegen der hohen Nachfrage die Kapazitäten ausgedehnt werden, wie zuletzt vom Veranstalter Schauinsland-Reisen (siehe hier) oder der Airline Vueling (siehe hier).

„Wir haben seit dem 12. März einen sprunghaften Anstieg bei den Palma-Buchungen gesehen”, bilanziert Anex-Geschäftsführer Murat Kizilsac. Der spanische Tourismus habe ein überzeugendendes Hygiene-Konzept aufgelegt. Nun seien auch die Mallorca-Gäste mit in der Verantwortung, dass die neue Freiheit bestehen bleibe.

Der Branche sind niedrige Inzidenzzahlen zu wünschen, steht sie doch schon in vielen Medien als „Inzidenztreiber“ am Pranger. Doch während in Deutschland die Zahlen in der vergangenen Woche in allen Bundesländern auf rund 100 gestiegen sind, liegen sie auf den Balearen auf konstant niedrigem Niveau. Täglich aktualisierte Infos können hier nachgelesen werden.

Damit die Zahlen niedrig bleiben, haben die Balearen neue Regelungen geschaffen: So dürfen vom 26. März bis zum 9. April nur Personen aus einem Haushalt in einem Zimmer übernachten. Allgemein gilt, dass die Restaurants, in denen man  draußen an weit auseinanderstehenden Tischen sitzen kann, um 17 Uhr schließen. Ab 22 Uhr gilt eine allgemeine Ausgangssperre. Maskenpflicht herrscht an öffentlichen Orten, aber nicht am Strand.

In den Hotels sind die Restaurants länger geöffnet. Zu den Häusern, die mittlerweise wieder Gäste empfangen, gehören das Riu Festival, der Robinson Club Cala Serena und die drei Allsun-Häuser Pil Lari Playa, Bahia del Este und Eden Playa.

Die beiden Riu-Häuser Concordia und Playa Park sowie das Grupotel Los Principes folgen am 25. März. Iberostar empfängt ab 26. März im Selection Playa de Palma, im Cristina, im Alcudia Park und im Grand Portals Nous wieder Gäste. Am 27. März öffnet Grupotel das Picafort Beach und das Parc Natural.

Ibiza-Fans müssen noch etwas warten, dort wird es erst Ende April so richtig losgehen. Als eines der ersten Häuser wird Palladium am 30. April das Grand Palladium Palace Resort und das Grand Palladium White Island Resort öffnen, die in einer großzügigen Anlage am Strand von Playa d'en Bossa liegen. Verkaufsleiter Ihno Kingma weist darauf hin, dass die beiden Resorts schon im vergangenen Sommer beim Wiedereröffnungs-Pilotprojekt der Balearen dabei waren und viele Kunden begeistert haben.

Sylvia Raschke