Destinationen

Mauritius lockert Einreisebestimmungen

Im Hinblick auf die erfolgreiche Corona-Impfkampagne und die daraus resultierende niedrige Infektionsrate hat Mauritius sämtliche Covid-19-Maßnahmen gelockert. Das teilt die Mauritius Tourism Promotion Authority mit. Seit 1. Juli können Urlauber unabhängig von ihrem Impfstatus auf die Insel im Indischen Ozean reisen – ohne sich vorher auf das Coronavirus testen zu lassen.

Darüber hinaus wurde zum 1. Juli auch die Maskenpflicht gelockert. Nur in öffentlichen Bereichen wie Krankenhäusern, Häfen, Flughäfen und öffentlichen Verkehrsmitteln sei das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes weiterhin obligatorisch, heißt es.

Wie die Mauritius Tourism Promotion Authority mitteilt, hat Mauritius die Grenzen seit 1. Oktober 2021 wieder geöffnet. Seitdem seien mehr als 500.000 Touristen eingereist. Mehr als 90 Prozent der Einheimischen seien zweifach gegen das Coronavirus geimpft, rund zwei Drittel aller über 18-Jährigen hätten zudem ihre Booster-Impfung erhalten.

Er sei zuversichtlich, „dass wir auf dem Weg der Erholung sind“, sagt Arvind Bundhun, Direktor der Mauritius Tourism Promotion Authority. Mit der Lockerung der Hygienemaßnahmen, so hofft er, werden die Buchungen für die zweite Jahreshälfte angekurbelt.