Destinationen

Estland will Tourismus weiter ankurbeln

Estlands schmucke Hauptstadt Tallinn ist ein Besuchermagnet

Estlands schmucke Hauptstadt Tallinn ist ein Besuchermagnet. Foto: arcady_31/istockphoto

Estlands Tourismuswerber blicken trotz des anhaltenden Kriegs in der Ukraine optimistisch auf das noch junge Touristikjahr. Allen Krisen zum Trotz lag die Anzahl der Gesamtübernachtungen bis November vergangenes Jahr um nur etwa 15 Prozent unter dem Niveau von 2019, teilt Visit Estonia mit. Wichtigste Quellmärkte sind Finnland und Lettland, dicht gefolgt von Deutschland.

Großes Interesse zeigten Gäste vor allem an Tallinn und Tartu, sowie Pärnu und den Inseln Saaremaa und Muhu. Waren sie vor der Corona-Pandemie eher in größeren Gruppen unterwegs, so geht die Tendenz nun zu Kleingruppen. Darüber hinaus haben sich laut Visit Estonia die Reiseschwerpunkte hin zu Natur- und Aktivreisen verlagert.

Veranstalter setzen auf Kombination von Estland und Finnland

Um den Tourismus weiter anzukurbeln, plant Estland zahlreiche Maßnahmen für den deutschen Quellmarkt. Man fokussiere sich auf die Positionierung als nordisches Land. So setzt Tallink Silja seit Mitte Dezember die neue Shuttle-Fähre My Star exklusiv auf der Route Tallin-Helsinki ein und erhöht somit die Frequenz der Überfahrten. Vor dem Hintergrund dieser zusätzlichen Anbindung setzen deutsche Veranstalter zunehmend mehr auf die Kombination von Estland und Finnland.

Darüber hinaus lädt Estland erneut zu Famtrips ein. Eine Inforeise für Reisebüro-Mitarbeiter ist im September geplant; wer daran teilnehmen möchte, muss sich zum Estland-Experte-Programm von Visit Estonia anmelden. Einen Platz gewinnen können Experten, indem sie für das Experten-Programm werben. Wie Visit Estonia mitteilt, erhalten die ersten 20, die nachweislich einen neuen Experten akquirieren, nicht nur ein Geschenk, sondern landen auch im Lostopf für die Reise.

Weitere Infos gibt es per E-Mail an estland(at)fame-creativelab.com.

Tallin: Green Capital of Europe

Ein großes Thema für Estland ist Nachhaltigkeit. So wurde Tallinn im Januar zur 13. Green Capital of Europe gekürt. Eine Messe im Herbst 2023 wird einen Überblick über Projekte und Neuerungen geben. Zudem wirft ein weiteres Großereignis bereits seine Schatten voraus: Im Jahr 2024 wird Tartu europäische Kulturhauptstadt. Details sollen im Herbst bekannt gegeben werden.