Hotels

Thomas Cook: Erster Cook’s Club in Gambia

Cook’s Club – hier die Anlage auf Kreta – kann wahlweise ohne Verpflegung, mit Frühstück und mit Halbpension gebucht werden

Cook’s Club – hier die Anlage auf Kreta – kann wahlweise ohne Verpflegung, mit Frühstück und mit Halbpension gebucht werden. Foto: Cook’s Club

Zum Winter 2019 plant Thomas Cook die Eröffnung eines Hauses der achten eigenen Hotelmarke Cook’s Club in Gambia. Darüber hinaus will die Marke bereits zum kommenden Sommer um mindestens sieben weitere Hotels in klassischen Urlaubsdestinationen wie Mallorca, Italien, Griechenland, Bulgarien, Ägypten und der Türkei wachsen. Drei der Hotels laufen derzeit unter Smartline-Flagge und werden nach einer grundlegenden Renovierung als Cook’s Club wiedereröffnet.

Weitere Details kann Cook zum derzeitigen Zeitpunkt aber noch nicht nennen. Bei zwei weiteren Hotels sei man kurz vor der Unterschrift, heißt es von Cook weiter.

Cook’s Club ist in diesem Sommer mit einem Haus auf Kreta gestartet und sieht sich selbst als entspanntes, preiswertes und reduziertes Design-Hotel für Gäste, die stylische und einfache Zimmer, ungezwungene Atmosphäre und gute Küche wünschen. Die Zimmer und Apartments können wahlweise ohne Verpflegung, mit Frühstück oder mit Halbpension gebucht werden. Zum Konzept gehören auch die DJs, die tagsüber bis zum Sonnenuntergang für Musik am Pool sorgen.

Dass man mit dem Konzept richtig liege, zeigt sich laut Cook auch an der Auslastung, die im ersten Sommer bei mehr als 93 Prozent lag. Darüber hinaus konnte der durchschnittliche Zimmerpreis pro Tag im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt werden.

Anzeige

Kommentar schreiben