Hotels

Thomas Cook: 40 Millionen Euro für Hotels in Spanien

Das ehemalige Hilton Sa Torre auf Mallorca wird zum Casa Cook

Das ehemalige Hilton Sa Torre auf Mallorca wird zum Casa Cook. Foto: PR

Thomas Cook will bis zum Sommer 2020 rund 40 Millionen Euro in die Eigenmarkenhotels in Spanien investieren. Dies hat Peter Fankhauser, CEO Thomas Cook Group, beim offiziellen Launch des Cook‘s Club Palma Beach auf Mallorca verkündet.

Der Cook's Club Palma Beach wurde im April nach umfassenden Renovierungen, bei der das ehemalige Smartline Lancaster in ein Design-Hotel mit 318 Zimmern umgewandelt wurde, eröffnet. Um den Hotelstandard weiter zu verbessern, werden insgesamt zehn der spanischen Thomas-Cook-Eigenmarkenhotels umfassend renoviert oder umgebaut, darunter das Sunwing Arguineguin auf Gran Canaria und das Casa Cook auf Ibiza.

Die Renovierungen für das erste Casa Cook in Spanien sind fast abgeschlossen, noch im Juli sollen die ersten Gäste in das 189-Zimmer-Domizil einziehen. Zum kommenden Jahr bekommt das Fünf-Sterne-Lifestyle-Hotel bei San Antonio einen neuen Suiten-Flügel, ein zweites Restaurant und einen 50-Meter-Pool. Darüber hinaus gestaltet Thomas Cook das ehemalige Hilton Sa Torre auf Mallorca um, das 2020 als Casa Cook wiedereröffnen wird.

Mit mehr als 50 Hotels und 12.000 Zimmern, die sich auf die acht eigenen Hotelmarken verteilen, zählt Thomas Cook Hotels & Resorts in Spanien bereits zu den fünf führenden internationalen Hotelketten.
Thomas Cook Hotel Investments (TCHI), das Hotelfonds-Joint-Venture von Thomas Cook und LMEY Investments, wurde 2018 mit zunächst fünf Hotels gegründet und umfasst aktuell neun Immobilien. Bislang hat sich der Fonds 51 Millionen Euro von der Caixa Bank und 40 Millionen Euro von der Piräus Bank gesichert.

Kommentar schreiben