Kreuzfahrten

ta-Umfrage: Was nervt beim Kreuzfahrt-Verkauf am meisten?

Kreuzfahrten boomen, getrübt ist die Stimmung aber hier und da beim Verkauf

Kreuzfahrten boomen, getrübt ist die Stimmung aber hier und da beim Verkauf. Foto: Innerflux/istockphoto

Das boomende Kreuzfahrtsegment ist für Reisebüros eine lukrative Einnahmequelle, erfordert aufgrund der Flut an neuen Produkten aber auch einen zunehmenden Arbeits- und Beratungsaufwand. touristik aktuell möchte in einer aktuellen Umfrage (bitte klicken Sie hier) wissen, was Reisebüros beim Verkauf von Kreuzfahrten am meisten nervt.

Schließlich gibt es nicht nur schicke Neubauten mit innovativen Kabinen- und Suiten-Kategorien, neuen Konzepten und vielfältigen Entertainment-Angeboten, sondern auch geänderte Preismodelle, unzählige Varianten an Getränke-Paketen und Inklusivleistungen, oder unterschiedliche Trinkgeld-Regelungen. Hinzu kommen die Dauerthemen Bordguthaben, Rabatte und Rückvergütung.

Die Umfrage endet am Montag, den 8. April, um 18 Uhr. Die Ergebnisse werden am 15. April im großen Kreuzfahrt-Special in Ausgabe 14-15/2019 von touristik aktuell veröffentlicht.

 

Kommentare (3)

  • Rainer Maertens
    am 05.04.2019
    Am meisten nervt es, dass die Kreuzfahrtveranstalter ihre Kunden immer mehr zum Spätbuchen erziehen. Der Kunde, der Frühzeit nach Katalog bucht wird bestraft. Der Kunde, der auf Anzeigen in rtv usw. wartet wird belohnt.
  • Yvonne Lang
    am 06.04.2019
    Am meisten nervt es mich, dass es immer einen gibt, der billiger ist. Wenn nicht das Netz voller Rückvergüter und Bordguthabenverschenker wäre, sondern die Büros mit Kompetenz Konkurrenz schaffen würden, wäre der Kreuzfahrtverkauf um ein Vielfaches schöner. So ist es oft vertane Zeit, denn das Wissen wird abgegriffen, dann schlägt aber "Geiz ist geil" zu....
  • Dietmar Rauter
    am 08.04.2019
    So schön das sein mag, aber das schlimmste Klima-Verbrechen (neben dem Fliegen) nur aus Jux und Tollerei ist nun einmal die Kreuzfahrt. Und wie beim Fliegen: Zuviel macht auch noch die Reisepreise kaputt . Mehr Schiffe, immer mehr Jets, wer will da noch dran verdienen ? Auf den Meeren ist ja immer noch Platz, in den Häfen eher nicht ... MSC schifft 5500 Passagiere eine Woche ab und bis Kiel durch die Gegend bei drei Stops und 40 Stunden Hafenaufenthalt. Zum Ein und Ausschiffen braucht man pro 1000 Paxe jeweils eine Stunde, es verbleiben also maximal 30 Stunden Landgang. Dann doch lieber fernsehen..... (eine für alle und nur einmal) Schade um unsere Arbeitplätze, aber Klima geht vor !

Kommentar schreiben