Kreuzfahrten

Royal Caribbean: Neues Katalogkonzept

Das erste Schiff der Quantum-Ultra-Klasse: die Spectrum of the Seas

Das erste Schiff der Quantum-Ultra-Klasse: die Spectrum of the Seas. Foto: Royal Caribbean International

Der Kreuzfahrtanbieter Royal Caribbean International (RCI) hat für den deutschen Markt ein neues Katalogkonzept erarbeitet. Statt der Ausschreibung von Routen und Terminen mit tagesaktuellen Preisen gibt es fortan feste Katalogpreise. Damit soll Reisebüros der Verkauf erleichtert werden. 

In den ausgeschriebenen Preisen sind sämtliche Trinkgelder inkludiert, zudem gibt es für alle im Katalog angebotenen Reisen die Garantie für deutschsprachigen Service an Bord. Dazu gehören zum Beispiel Speisekarten.

Die Provision beträgt unverändert zehn Prozent plus Staffel für die reine Kreuzfahrt. Für den Fluganteil gibt es eine Flat-Vergütung von erstaunlichen zehn Prozent. Alle Flüge können auch mit einem Leeranteil gebucht werden. Das heißt: Der Hin- oder Rückflug muss nicht passend zur Kreuzfahrt sein.

Royal Caribbean betreibt insgesamt 26 Schiffe in sieben Schiffsklassen. 16 Schiffe gehören mit einer Kapazität von bis zu 5.400 Gästen zu den so genannten Megalinern. Zehn Schiffe sind mit einer Kapazität von bis zu 2.500 Gästen vergleichbar mit Aida und TUI Cruises.

Die Zielgruppe sei „extrem weit gefächert“, betonte Tina Nicolaus, Reisebüro-Trainerin bei Royal Caribbean, jüngst bei einer Roadshow. Man spreche „nahezu jeden Kunden an“ von Familien und Paaren über Weltentdecker und Genießer bis hin zu Aktivurlaubern. Wichtig sei, dass die Gäste ein internationales Flair mögen.

Kommentar schreiben