Kreuzfahrten

Kreuzfahrt-Ranking: Nabu adelt Aida und lobt Ponant

Die Aida Nova belegt im Ranking des Nabu erneut Platz eins

Die Aida Nova belegt im Ranking des Nabu erneut Platz eins. Foto: Aida Cruises

Die Kreuzfahrtindustrie belastet trotz einzelner technologischer Verbesserungen zunehmend Luft und Klima – dieses Fazit zieht der Naturschutzbund (Nabu) Deutschland in seinem aktuellen Kreuzfahrt-Ranking. Ein kleiner Teil der Schiffe werde zwar zunehmend sauberer, das Gros der Branche setze aber weiterhin auf Schweröl und verzichte auf den Einsatz von Abgastechnik.

Besonders verheerend schlage die Klimabilanz der Schiffe zu Buche, heißt es. Nach Angaben des Nabu werden alle 89 bewerteten Schiffe mit fossilen Kraftstoffen betrieben, die enorme Treibhausgasemissionen verursachen. Eine Ausnahme bildeten die Großsegler von Star Clippers.

„Es ist ein Schlag ins Gesicht der Jugend, dass sich die Kreuzfahrtbranche im Grunde geschlossen dem Klimaschutz verweigert“, kritisiert Nabu-Chef Leif Miller. Seine Forderung: „Die Kreuzfahrt darf nur mit Nullemissionsantrieben eine Zukunft haben.“ Neue, mit Flüssigerdgas (LNG) betriebene Kreuzfahrtschiffe besäßen „zwar in puncto Luftschadstoffminderung unbestreitbare Vorteile gegenüber Marinediesel und Schweröl, nicht jedoch im Hinblick auf die Klimabilanz“, moniert der Nabu.

Im jetzt veröffentlichten Kreuzfahrt-Ranking steht wie schon im Vorjahr die mit LNG-Antrieb versehene Aida Nova ganz oben, gefolgt von der baugleichen Costa Smeralda. Auf dem dritten Platz landeten drei Schiffe von Hapag-Lloyd Cruises: die Europa 2 sowie die neuen Expeditionseinheiten Hanseatic Nature und Hanseatic Inspiration. TUI Cruises rangiert auf Platz 13. Lob vom Nabu bekommt die französische Reederei Ponant für ihren freiwilligen Verzicht auf Schweröl. Das komplette Ranking finden Sie hier.

   

Kommentar schreiben