Kreuzfahrten

Royal Caribbean strukturiert Vertrieb um

Der Kreuzfahrtkonzern Royal Caribbean Cruises Ltd. (RCCL) mit Hauptsitz in Miami kündigt eine erneute Umstrukturierung seines Auslandsgeschäfts an. Ziel sei es, eine länderspezifische Vertriebsstruktur für jede der drei Marken aufzubauen – Royal Caribbean International, Celebrity Cruises und Azamara –, teilt die Reederei mit. Details würden zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Vor zwei Jahren erst hatte RCCL überraschend die deutsche Niederlassung in Frankfurt aufgelöst und in das neue „Eurozone“-Büro in Barcelona integriert. Seither agiert das deutschsprachige Vertriebsteam, bestehend aus vier Außendienst-Mitarbeitern und fünf Key-Account-Managern, von Home Offices aus. Die Leitung hat Kaspar Berens inne, der noch vor einem Jahr als Head of Sales eingesetzt wurde.

Kommentar schreiben