Kreuzfahrten

Plantours und Star Clippers mit TV-Premieren

Das neue ARD-Format „Sehnsucht Segeln“ mit Schiffen von Star Clippers soll Zuschauer auch zum Buchen animieren

Das neue ARD-Format „Sehnsucht Segeln“ mit Schiffen von Star Clippers soll Zuschauer auch zum Buchen animieren. Foto: John Will Kommunikation

Neue Folgen und ein Spin-off der ARD-Serie „Verrückt nach Meer“ sollen im Frühjahr Fernsehzuschauern Lust auf eine Kreuzfahrt nach der Corona-Krise machen. In den Hauptrollen: das Plantours-Schiff Hamburg sowie die beiden Star-Clippers-Großsegler Star Clipper und Star Flyer.

Die Hamburg, erstmals in der Hauptrolle des TV-Formats, wird in 50 Folgen zu sehen sein – die Sendetermine stehen noch nicht fest. Für den Bremer Veranstalter Plantours Kreuzfahrten ein schönes Geschenk zum 30. Firmengeburtstag. Und die Chance, das eigene Produkt einem Millionenpublikum zu präsentieren. Dabei will man ein authentisches Bild vermitteln, sagt Geschäftsführer Oliver Steuber: „Wichtig für uns war von Beginn an, dass wir das echte Leben an Bord unseres Schiffes vor die Kameras bringen. Und die Dreharbeiten finden in einem kleinen und sehr vertrauensvollen Rahmen statt, der sowohl unseren Gästen als auch unserer Mannschaft an Bord sehr entgegenkommt.“

Gleiches gilt für die Drehs auf den Großseglern von Star Clippers, auf denen je 70 Crewmitglieder unter 16 Segeln arbeiten. Einen Eindruck davon vermitteln vom 20. April bis 4. Mai zehn Folgen des „Verrückt nach Meer“-Ablegers „Sehnsucht Segeln“. Schauplätze sind die Star Clipper und Star Flyer auf ihren Routen zu den Britischen Jungferninseln in der Karibik und zu den Nationalparks vor Thailands Küste.

Sowohl Plantours als auch Star Clippers erhoffen sich von den TV-Coups einen Nachfrageschub für die Zeit nach der Corona-Krise. „Für beide sind die Ausstrahlungen ein Vertriebs-Turbo“, meint John Will, der mit seiner gleichnamigen Bremer Kommunikationsagentur die TV-Projekte vermittelt und auch an Bord begleitet hat. „Auch Reisebüros sollten die Chance geschickt für sich nutzen“, empfiehlt der Marketing-Experte. So könnten über Mailings und Social-Media-Aktionen gezielt Neukunden gewonnen werden. „Immerhin erreicht die ARD auf diesem Sendeplatz pro Folge stets 1,1 Millionen Zuschauer“, so Will.