Kreuzfahrten

NCL: Provisionsregeln in der Corona-Krise

Norwegian Cruise Line (NCL) will laut eigener Aussage die Reisebüro-Provisionen für Kreuzfahrten, die aufgrund der aktuellen Situation storniert oder durch die Reederei abgesagt worden sind, schützen.

Dazu gibt die Reederei folgende Details bekannt:

- Der Provisionsanspruch des Reisebüros entstehe, sobald der Zahlungssaldo im Rahmen der Zahlungsfristen komplett beglichen ist.

- Je nach Zahlungsweise des Reisebüros wird die Provision bei Überweisung durch die Agentur einbehalten oder ungefähr zu dem Zeitpunkt der ursprünglichen Reise ausgezahlt.

- Provisionen für Neubuchungen, für die ein „Future Cruise Credit“ in Anspruch genommen wird, werden gemäß der Standardprovisionsregelung ausgezahlt.

„Wir wissen, wie schwierig die Situation für Reisebüros gerade ist“, versichert Deutschland-Chef Kevin Bubolz. „Wir hoffen, dass wir mit der Sicherung der Provisionen den vielen engagierten Büros Unterstützung bieten können.“

Seit dem 10. März bietet die Reederei das „Peace of Mind“-Konzept an, bei dem Gäste mit Abfahrt bis zum 30. September bis zu 48 Stunden vor Abreisedatum kostenfrei umbuchen oder stornieren können. Bei Stornierung werden alle bereits geleisteten Zahlungen in Form eines „Future Cruise Credit“ erstattet, der für zukünftige Kreuzfahrten bis zum 31. Dezember eingelöst werden kann. Das Angebot ist für alle Neubuchungen sowie bereits getätigte Reservierungen und Buchungen gültig.

Für „Peace of Mind“-Umbuchungen oder Abfahrten, die von NCL storniert werden, gilt folgende Ausnahme von der Standardrichtlinie.

- Der Provisionsanspruch entsteht, sobald NCL im Rahmen der Zahlungsfristen das komplette Zahlungssaldo erhalten hat.

-  Je nach Zahlungsweise kann sie bei der Überweisung des Zahlungssaldos von der Agentur einbehalten werden. Andernfalls wird sie ungefähr zum Zeitpunkt der ursprünglichen Abreise an die Agentur ausgezahlt.

- Wenn der Zahlungssaldo bereits beglichen ist und ein Gast sich für das „Peace of Mind“-Angebot entscheidet (oder – im Falle einer Stornierung der Abfahrt durch NCL – einen „Future Cruise Credit“ oder eine Rückerstattung wählt), ist die Agenturprovision geschützt und wird trotzdem ausbezahlt, falls nicht bereits geschehen oder von der Agentur einbehalten.

- Für alle neuen Buchungen, für die ein „Future Cruise Credit“ unter „Peace of Mind“ oder wegen der Absage der Kreuzfahrt durch NCL angewendet wird, gelten die Standardprovisionen. Eine Agentur erhält für beide Buchungen Provision, für die ursprüngliche und die neue. Der „Future Cruise Credit“ wird in diesem Fall lediglich als eine Form der Zahlung betrachtet und hat keinen Einfluss auf die normale Berechnung der Provision.