Kreuzfahrten

MSC: Servicegebühr statt freiwilligem Trinkgeld

MSC Cruises schafft die Regelung eines freiwilligen Trinkgelds ab. Stattdessen führt die Reederei eine verpflichtende „Hotel-Servicegebühr“ als festen Bestandteil des Reisepreises ein. Die Neuregelung gilt bereits seit 1. April für Reisen ab der Wintersaison 2021/2022. Bislang konnten Passagiere einen von der Reederei empfohlenen Trinkgeldbetrag nach eigenem Ermessen anpassen oder auch ganz streichen. 

Die neue Hotel-Servicegebühr wird im Buchungsablauf separat ausgewiesen. Auf der MSC-Website sieht der Kunde den Kreuzfahrtpreis nun sowohl mit als auch ohne die Gebühr. Obligatorisch ist sie so oder so, bei Sofortzahlung spart der Gast aktuell 50 Prozent. Die Höhe der Servicegebühr richtet sich nach dem jeweiligen Fahrtgebiet. So sind beispielsweise für eine Europa-Kreuzfahrt im Sommer 2022 bei Sofortzahlung 35 statt 70 Euro zu entrichten.