Reisevertrieb

Rent-a-guide: Mehr Reisebüro-Partner

Über Rent-a-guide buchbar: Reiseleiterin in den Meteora-Klöstern in Griechenland

Über Rent-a-guide buchbar: Reiseleiterin in den Meteora-Klöstern in Griechenland. Foto: mg

Der Touren- und Aktivitäten-Marktplatz Rent-a-guide.de baut seinen Vertrieb über touristische Partner weiter aus: Nach Verträgen mit der Schmetterling-Kooperation, den mobilen Vertriebsspezialisten Amondo und GfR sowie dem IT-Anbieter Travelport ist nun auch Thomas Cook mit an Bord.

Bei den Veranstaltermarken sowie bei den Reisebüro-Filialen und Franchisern wurden die Angebote von Rent-a-guide als White-Label-Produkte auf den Homepages integriert. Zudem sind die Produkte, darunter rund 25.000 Führungen, Ausflüge, Eintrittskarten, Sehenswürdigkeiten, Citypässe, Metro-Tickets und Landausflüge, seit Ende Februar auch Bestandteil des Travelguides von Thomas Cook.

Rent-a-guide wurde 2010 gegründet und konnte 2017 rund 100.000 deutschsprachige Gäste begrüßen. Der Anteil der Reisebüros spielt dabei noch eine relativ kleine Rolle, „wächst aber stark“, berichtet Rent-a-guide-Managerin Susanne Sano.

Insbesondere der Ausbau des Portfolios unter anderem mit dem Verkauf von Tickets für Sehenswürdigkeiten sorge für eine wachsende Nachfrage durch Reisebüros. Dies habe nicht nur mit der Provision von 10,5 Prozent zu tun, sondern auch mit dem Kundenservice: Kauft der Reisende seine Eintrittskarte vorab, „umgeht er bei vielen Sehenswürdigkeiten die Warteschlangen“, verspricht Sano.
Anzeige

Kommentar schreiben