Reisevertrieb

QTA: Bösl setzt auf Service-Entgelte am Counter

Thomas Bösl spricht sich dafür aus, dass Reisebüros in Zukunft Entgelte für Serviceleistungen verlangen

Thomas Bösl spricht sich dafür aus, dass Reisebüros in Zukunft Entgelte für Serviceleistungen verlangen. Foto: ah

Die Reisebüro-Allianz QTA setzt jetzt auf Service-Entgelte. „Ich habe Ihnen etwas mitgebracht, mit dem Sie deutlich mehr Geld verdienen können“, so eröffnete QTA-Sprecher Thomas Bösl die interne Sitzung der Reisebüro-Organisationen Mein Reisespezialist, Reiseland, RTK und TUI Travel Star auf der QTA-Jahrestagung in Belek.

Die Rede ist von Quality Plus, einem neuen dualen Produkt, das aus verschiedenen Versicherungsleistungen wie etwa einem Insolvenzschutz für Einzelleistungen und einem Servicepaket der Reisebüros besteht. Mehr Details finden Sie hier.

Mit Quality Plus rückt Bösl ein umstrittenes Branchenthema in den Fokus: das Service-Entgelt. Der QTA-Sprecher meint, dass Büros damit bis zu 30 Euro pro Buchung zusätzlich generieren könnten. „Das entspricht einer Margenverbesserung von bis zu zwei Prozent“, sagt er.

Und Reisebüros sollten dieses neue Angebot auch nutzen. Laut Bösl werde das Service-Entgelt in den nächsten Jahren ein sehr wichtiger Ertragsfaktor für den Counter sein. Das ist eine deutliche Aussage, die führende Touristiker in dieser Form wohl noch nie getätigt haben.

Die QTA-Tagung läuft noch bis Sonntag. Insgesamt treffen sich rund 2.000 Touristiker in Belek.
Anzeige

Kommentar schreiben