Reisevertrieb

LCC: Lufthansa sorgt für IT-Druck

Nah am Flughafen – und verärgert über Lufthansa: Die LCC-Zentrale befindet sich im Frankfurter Büroviertel Niederrad. Foto: mg

Nah am Flughafen – und verärgert über Lufthansa: Die LCC-Zentrale befindet sich im Frankfurter Büroviertel Niederrad. Foto: mg

Nach erfolgreichen Tests in ausgewählten Reisebüros führen die Lufthansa City Center (LCC) ihre neue Buchungstechnik Bridge-IT nun früher als geplant für alle Reisebüros ein. Bis Ende der Woche sollen die LCC-Partner Zugang zu der neuartigen Multi-Source-Vertriebsplattform erhalten.

Hintergrund für den vorzeitigen Start ist die Entscheidung der Lufthansa Group, erstmalig ausgewählte Tarife aus dem GDS herauszulösen. Bridge-IT ermöglicht Reisebüros neben dem traditionellen GDS-Content erstmals die direkte Anbindung an Airlines. So stehen den LCC-Partnern auch künftig unter anderem alle Tarife der Lufthansa Group zur Verfügung.

„Die Entscheidung der Lufthansa Group, einige Tarife aus dem GDS auszugliedern, hat für die Geschäfte vieler unserer Franchise-Nehmer zum Teil erhebliche negative Auswirkungen“, nimmt der amtierende LCC-Chef Klaus Schneider kein Blatt vor den Mund.

Auch wenn die Technik noch nicht gänzlich reibungsfrei laufe, habe man sich deshalb für das Freischalten von Bridge-IT entschlossen. Die letzten Optimierungen würden in den nächsten Monaten vorgenommen, so Schneider.

Durch die neue Technik können die LCC-Büros direkt auf die Tarifkomponenten „Light“ und „Business Saver“ sowie die „Check & Go“-Angebote von Brussels Airline zugreifen. Ab November sind sie zudem in der Lage, den kompletten Farelogix-Content abzufragen, zu buchen und auszustellen.

Auch Tarife von Eurowings sollen direkt gesucht und gebucht werden können. Ebenfalls ist die Abwicklung aller Amadeus-Buchungen über das neue LCC-System möglich. Weitere integrierte Komponenten sind die Geschäftsreisen-Tools Umbrella Faces und Reiseplan.

Nach der Implementierung in den LCC-Reisebüros erhält Bridge-IT in den kommenden Wochen weitere Schnittstellen zu Hotel- und Mietwagenanbietern. Auch der Flug-Bereich wird mit dem Content von verschiedenen Airlines sukzessive erweitert.

Zu einem späteren Zeitpunkt sind darüber hinaus Bausteine wie Ausflüge oder Event-Tickets vorgesehen. Bereits jetzt beschäftigt sich LCC damit, zum Beispiel automatisierte Umbuchungs- und Stornierungsprozesse in die Plattform zu integrieren.

Anzeige

Kommentar schreiben