Reisevertrieb

VUSR: Petition für Insolvenzschutz bei Airlines

Der VUSR hat eine neue Petition beim Deutschen Bundestag gestartet, im Bild die Vorsitzenden Cyrus Nurischad und Marija Linnhoff

Der VUSR hat eine neue Petition beim Deutschen Bundestag gestartet, im Bild die Vorsitzenden Cyrus Nurischad und Marija Linnhoff. Foto: ah

Der Reisebüro-Verband VUSR hat eine neue Petition beim Deutschen Bundestag gestartet. Die Petition mit der Nummer 85358 trägt den Titel „Verbraucherschutz Fluggastrechte bei Insolvenz von Fluggesellschaften“. Darin wird gefordert, dass Airlines, die unter deutschem Recht Beförderungsverträge schließen, gesetzlich verpflichtet werden sollen, die vereinnahmten Kundengelder gegen die eigene Insolvenz zu versichern.

Nach Ansicht des Verbands haben die vergangenen Monate gezeigt, dass sich der europäische Luftfahrtmarkt seit der „Air-Berlin-Pleite“ im Personenverkehr nicht stabilisiert hat, so dass in absehbarer Zeit mit weiteren Insolvenzen zu rechnen ist. Deshalb gebe es einen dringenden Handlungsbedarf. „Kein gewerblicher Vertrag zwischen Kunde und Unternehmen offenbart so eklatant den Nachteil von Kunden wie der Vertrag zwischen Luftfahrtunternehmen und Passagier“, heißt es in der Begründung der VUSR-Petition.

Marija Linnhoff, Vorsitzende des VUSR, hofft auf eine breite Unterstützung: „Nicht nur die Verbraucher, sondern speziell Reisebüros müssen mitmachen.“ Laut Linnhoff leiden besonders die Reiseverkäufer an den Folgen der Airline-Pleiten. Die Vorsitzende erinnert an die zunehmende Mehrarbeit wie etwa Flugstreichungen und Flugzeitenänderungen, die finanziell nicht kompensiert wurden.

Um das Quorum von 50.000 Unterschriften zu erreichen, hat der VUSR nun vier Wochen Zeit. Die so genannte Mitzeichnungsfrist endet am 17. Dezember. Unterstützer finden die Petition hier. Sollte die Petition Erfolg haben, bekäme der Verband im Anschluss eine Anhörung im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags.

Der VUSR war bereits in der Vergangenheit mit einer Petition beim Bundestag zum neuen Pauschalreiserecht erfolgreich. Details dazu finden Sie hier

Anzeige

Kommentare (2)

  • Alexander Molz
    am 23.11.2018
    Ich habe bereits zweimal versucht die Petition mitzuzeichnen aber eine Regiestrierung ist nicht möglich.
    Tja da hat die Regierung auch hier EDV technisch auf ganzer Linie versagt.
    Aber das Versagen der Politiker ist ja nichts neues....
  • Marija Linnhoff
    am 23.11.2018
    Verehrter Alexander Molz, leider kommt es immer wieder zu technischen Schwierigkeiten beim elektronischen zeichnen. Wenn es technisch nicht funktioniert, dann eben "manuell" ;) in den Reisebüros liegen Unterschriftenlisten aus oder wir schicken Ihnen gerne eine Liste zu und Sie sammeln noch weitere Unterschriften ?

Kommentar schreiben