Reisevertrieb

Münzenmaier wegen Hooligan-Attacke verurteilt

Sebastian Münzenmaier muss 16.200 Euro wegen Beihilfe zur gefährlichen Körperverletzung zahlen. Foto: Sebastian Münzenmaier

Sebastian Münzenmaier muss 16.200 Euro wegen Beihilfe zur gefährlichen Körperverletzung zahlen. Foto: Sebastian Münzenmaier

Sebastian Münzenmaier, der Vorsitzende im Tourismusausschuss des Bundestags, muss eine Geldstrafe von 16.200 Euro wegen Beihilfe zur gefährlichen Körperverletzung zahlen. Zu diesem Urteil kam das Landgericht Mainz in einem Berufungsverfahren gegen den AfD-Politiker. In dem Verfahren ging es um einen Angriff von Kaiserslauterner Hooligans auf Mainzer Fußball-Fans.

Der Bundestagsabgeordnete Münzenmaier muss die Geldstrafe in Form von 90 Tagessätzen à 180 Euro bezahlen. 2017 war der Politiker noch vom Amtsgericht Mainz zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten verurteilt worden. Gegen das Urteil legten der AfD-Politiker und die Staatsanwaltschaft Berufung ein.

Kommentar (1)

  • tosch
    am 21.12.2018
    Ohne Worte, das Urteil hätte gut und gerne noch ein bisschen härter und die Strafe höher ausfallen dürfen bei 9700€ Monatsgehalt als BT - Abgeordneter. Verlust der Pensionsansprüche z.B., sind Beamte nicht dem Staat zu besonderer Treue von Dienst wegen verpflichtet? Na bitte! Und solche Nasen sollen sich um den Tourismus kümmern, mir wird schlecht!

Kommentar schreiben