Reisevertrieb

L’Tur hält an fünf Prozent Basisprovision fest

Eine deutliche Mehrheit der an der Umfrage teilgenommenen Reisebüros lehnt den Verkauf von L’Tur-Produkten ab

Eine deutliche Mehrheit der an der Umfrage teilgenommenen Reisebüros lehnt den Verkauf von L’Tur-Produkten ab. Foto: L‘Tur

Seit Mitte Dezember sind die Produkte von L‘Tur für Reisebüros über Toma und Iris Plus buchbar. Beim Last-Minute-Spezialisten fällt die erste Bilanz positiv aus. Laut Geschäftsführer Benjamin Jacobi haben in den ersten Wochen Hunderte Reisebüros Einzel-Agenturverträge abgeschlossen.

Inzwischen seien auch Rahmenverträge mit einer „ganzen Reihe“ großer Reisebüro-Kooperationen unterzeichnet. „All dies spricht für ein enormes Interesse im stationären Vertrieb, sich über ein differenziertes Produkt vom Wettbewerb abzuheben und mit Qualität, jedoch auch einem attraktiven Preis, gegenüber dem Online-Vertrieb zu punkten“, so Jacobi.

An der Basisprovision von fünf Prozent will L’Tur festhalten. „Der Ansatz ist nicht, dass L’Tur das heutige Sortiment eines Reisebüros ersetzen soll“, meint Geschäftsführer Jacobi. Vielmehr sei es ein Discount-Produkt mit „attraktiven Endkundenpreisen und einer entsprechenden Kalkulation.“

Bei vielen Reisebüros kommt das Angebot von L’Tur nicht so gut an. In einer nicht repräsentativen Umfrage hatte touristik aktuell kürzlich erfragt, ob Reiseverkäufer prinzipiell L’Tur-Produkte verkaufen. Mehr als 350 Reisevekräufer haben abgestimmt.

Hier die Ergebnisse:

  • 71 Prozent    Nein, für fünf Prozent Provision buchen wir diese Produkte nicht
  • 11 Prozent    Nein, sofern ich passende Alternativen finde
  • 8 Prozent     Ja, aber nur weil der Preis attraktiv ist und uns die Buchung ansonsten verloren geht
  • 5 Prozent     Ja, wir buchen sie gerne
  • 3 Prozent     Nein, Last Minute spielt bei uns keine Rolle
  • 2 Prozent     Egal, dazu habe ich keine Meinung
   

Kommentar schreiben