Reisevertrieb

Kundendaten: Reisebüros haben Nachholbedarf

Gute Kundendaten können eine optimale Beratung deutlich erleichtern. Foto: Jirsack/istockphoto

Gute Kundendaten können eine optimale Beratung deutlich erleichtern. Foto: Jirsack/istockphoto

Für den klassischen Reisebüro-Vertrieb werden Kundendaten zu einem immer wichtigeren Gut. Die Qualität der Daten lässt allerdings in vielen Büros zu wünschen übrig.

Zu diesem Schluss kommen diverse Reisebüro-Ketten und -Kooperationen nach einer entsprechenden Analyse. „Es ist beschämend, wie miserabel viele Daten gepflegt sind. Selbst für Stammkunden ist gerade einmal die Postanschrift und eine Festnetznummer hinterlegt“, schimpft der Chef einer Kooperation, der nicht genannt werden will.

Etwas milder drückt sich Schmetterling-Chefin Anya Müller-Eckert aus. Kundendaten seien „die neue Währung“ für Reisebüros und „elementar“ für die tägliche Arbeit. Sie würden aber von vielen Reisebüros oft nicht ausreichend genutzt.

Zu dieser Erkenntnis kommt auch TVG-Chefin Birgit Aust. Selbst in den technisch gut aufgestellten Büros der Marken Sonnenklar TV und Flugbörse gebe es bei der Pflege der Daten große Lücken.

Dies gilt auch für die Franchise-Kollegen von Derpart. Während die Daten zur Buchungshistorie aufgrund guter Mid- und Backoffice-Systeme „sehr gut“ gepflegt seien, gebe es bei persönlichen Angaben der Kunden wie Geburtsdaten oder Reisewünsche noch Nachholbedarf, heißt es.

Wie Reisebüros ihre Datenqualität prüfen und für die Vermarktung nutzen, lesen Sie im Artikel „Kundendaten“ im Special Ketten und Kooperationen in der aktuellen Ausgabe von touristik aktuell (ta 26-27/2019).