Reisevertrieb

Cook-Franchiser diskutieren über Zukunft

Wie geht es mit den Franchise-Büros von Thomas Cook weiter

Wie geht es mit den Franchise-Büros von Thomas Cook weiter? Foto: Cook

Um die Weichen für die Zukunft der Cook-Franchiser zu stellen, haben sich gestern rund 100 betroffene Reisebüro-Inhaber in der Schauinsland-Zentrale in Duisburg getroffen. Ein Teilnehmer beschrieb die Stimmung als sehr gut und positiv.

Neben den Reisebüro-Chefs waren auch führende Touristiker von Vertriebsorganisationen und Veranstalter zu Gast. Dazu zählten Cornelius Meyer, Vorstand von Best-Reisen, Michael Dohmen, Chef der Reisebüro-Allianz DTPS, RTK-Geschäftsführer Thomas Bösl, TVG-Chefin Birgit Aust, Derpart-Geschäftsführer Aquilin Schömig und Schauinsland-Vertriebschef Detlef Schroer.

Der Strategie-Tag bestand aus Vorträgen mit abwechselnden Talk-Runden. Ergebnisse im Hinblick auf die Zukunft wurden nicht erzielt. Dafür benötige man noch Zeit, berichtet ein Teilnehmer. So stellt sich die Frage, ob die einzelnen Franchiser zukünftig unter einer Marke ihr Geschäft fortführen oder mit eigenem Namen und einem White Label arbeiten möchten.

Kommentar (1)

  • Dietmar F.K.Jaschinski
    am 15.10.2019
    Erfreulich, dass die Erwähnten den stationären Reisebüros helfen wollen, damit der stationären Vertrieb gestärkt wird.
    Vor allem die Reiseveranstalter sind mit ihrem Insolvenzschutz aktiv gefordert dem Kunden und den Reisebüros noch mehr Sicherheit zu geben!
    Bei der TC - Pleite sieht anders und sehr negativ aus.
    Es muss jetzt vor allem wieder in der Pauschalreise
    wieder allerseits ‚Sicherheit‘ vermittelt werden.

Kommentar schreiben