Reisevertrieb

Provisionsausfall: QTA startet mit Zahlungen

QTA will noch in diesem Jahr den angeschlossenen Reisebüros einen Teil des Provisionsausfalls durch die Pleite von Thomas Cook ersetzen

QTA will noch in diesem Jahr den angeschlossenen Reisebüros einen Teil des Provisionsausfalls durch die Pleite von Thomas Cook ersetzen. Foto: moerschy/www.pixabay.de

Die Reisebüro-Allianz QTA will noch in diesem Jahr den angeschlossenen Reisebüros einen Teil des Provisionsausfalls durch die Pleite von Thomas Cook ersetzen. Aufgrund der gewaltigen Ausfallhöhe ist die zur Verfügung stehende Summe von einer Million Euro allerdings nur ein Tropfen auf den heißen Stein: Mehr als einige Hundert Euro werden für die einzelnen Büros nicht herausspringen.

Insgesamt sind bei der QTA mehr als 50.000 Schadensfälle eingegangen. Ganz im Gegensatz etwa zur Pleite von JT Touristik: Damals reichte das Geld, bei den meisten Büros konnte der Ausfall zu 100 Prozent ersetzt werden. „Das hat super geklappt“, berichtet ein Reisebüro-Inhaber der Kooperation TUI Travel Star.

Da die Summe der ausstehenden Forderungen im Fall Thomas Cook über die Provisionsausfallversicherung nur ansatzweise zu bewätltigen ist, hat die QTA schon an anderer Stelle reagiert: Um den Büros unter die Arme zu greifen, wurden bereits im November die On-Top-Provisionen an die Mitgliedsbüros überwiesen. Auch hier geht es um Summen in Millionenhöhe.

Kommentar (1)

  • w. Brenner
    am 11.12.2019
    hört sich alles gut an, aber die Wirklichkeit sieht anders aus. Bisher bekamen wir € 112,- auf unser Konto als Finanzhilfe überwiesen. Einfach nur enttäuschend, es geht hier um mehrere Tausend Euro Provisionsausfall. Da sind € 112,- eine echt große Hilfe.

Kommentar schreiben