Reisevertrieb

Die Tech-News zur ITB

Über neue technologische Lösungen können sich Reisebüros auf der ITB Berlin informieren. Foto: bymuratdeniz/istockphoto

Über neue technologische Lösungen können sich Reisebüros auf der ITB Berlin informieren. Foto: bymuratdeniz/istockphoto

Die Internationale Tourismusbörse, die vom 4. bis 8. März in Berlin stattfindet, ist nicht nur die größte Reisemesse der Welt. Sie ist gleichzeitig die wichtigste Messe für IT-Anbieter in der Touristik. An dieser Stelle haben wir für Sie die wichtigsten Reisebüros-News der Tech-Unternehmen zusammengestellt – von „A“ wie Amadeus bis „Z“ wie „Ziel“. Gleichzeitig zeigen wir in der Übersicht, wo sich die Anbieter in Berlin präsentieren.

 

Amadeus

Neben dem Start der NDC-fähigen Selling Platform Connect und dem Ausbau der Value Hotels bietet Amadeus eine neue Version des Beratungs- und Angebotsvergleichssystems Bisto Portal. Zu den News gehört unter anderem die Pauschalreisensuche.

Halle 5.1/115

 

Bewotec

Mit neuen Tools für Gruppenreisen hat Bewotec das System My Jack aufgewertet, die My-Jack-App erhielt einen Relaunch. Zudem können Reiseverkäufer mithilfe eines neuen Dashboards ihre Startbildschirme individuell gestalten und Funktionen wie Umsätze oder Terminlisten einbauen. Neue Schnittstellen gibt es zu Pegasus und Turkish Airlines.

Halle 5.1/123

 

Bosys

Das Midoffice-Tool „Urlaubsidee“ ermöglicht ab sofort den Angebotsversand per E-Mail. Damit wird ein durchgängiger Workflow in der Beratung möglich. Zudem steht neben den schon verfügbaren Inhalten aus Bistro, Shop Holiday und Iris Plus nun auch Content aus Bosys Cruise und Cruise Compass sowie von Flug-Ticket-Großhändlern zur Verfügung.

Halle 6.1/Stand 117

 

Diginet Media

Der Virtual-Reality-Profi hat sein Angebot an 360-Grad-Panorama-Bildern ausgebaut. Diese können per Whatsapp an Kunden geschickt, auf die eigene Hompage gestellt oder auf Bildschirmen in Arztpraxen oder Fitnessstudios präsentiert werden. Bilder gibt es unter anderem von Aida Cruises, TUI Cruises, Phoenix Reisen, Kempinski und Rixos.

Halle 5.1/Stand 106

 

Paxconnect

Durch die Kombination mehrerer Technologien will Paxconnect Reiseverkäufern eine neue Art der Beratung ermöglichen. Dafür gibt es eine verbesserte Angebots-Website, die auf Tablets ausgelegt ist und eine bequeme „Couch-Beratung“ ermöglichen soll – egal, ob im Reisebüro oder auf dem kundeneigenen Tablet bei ihm zu Hause. Ab sofort können zudem Mietwagenangebote aus dem B2B-Extranet von Sunny Cars direkt und als Hauptleistung in die Paxlounge übernommen werden. Bisher wurden Mietwagen nur als Zusatzleistung dargestellt.

Halle 5.1/Stand 139

 

Sabre

„Content Services for Lodging“ heißt die neue Technologielösung von Sabre, die Reisebüros direkt in ihre Buchungssysteme einbinden können. Das Tool bietet neben dem klassischen Hotelangebot der GDS den Content von Booking, Bedsonline und Expedia Partner Solutions. Reiseverkäufer können mit einer einzigen Abfrage über eine Million Unterkunftsoptionen vergleichen und so „einfacher und schneller“ das richtige Hotel sowie die richtige Rate finden, verspricht Sabre. Die API-basierte Lösung sorge nicht nur für effizienteres Arbeiten. Darüber hinaus könne bevorzugter Content einfacher gesteuert und durch das erweiterte Hotelangebot mehr Umsatz erwirtschaftet werden. Sabre zufolge haben Reisevermittler volle Flexibilität bei der Auswahl des Aggregator-Contents, auf den sie zugreifen möchten.

ITB: Halle 5.1, Stand 127

 

Schmetterling Technology

Zu den News der IT-Sparte von Schmetterling gehört der Relaunch des Homepage Managers Quadra. In dessen Fokus stehen die intuitive Bedienbarkeit, dynamische und automatisierte Angebotsinhalte sowie individualisierte Angebote für Besucher der Reisebüro-Website.

Zudem erhielt das web-basierte Reservierungssystem Neo neue Layout-Funktionen. So können Nutzer nun aus diversen Farblayouts wählen und Eingabefelder individuell anordnen, darunter die Aktionen „Veranstalter“, „Aktion“ und „Reiseart“. Das Reservierungssystem könne somit „noch intuitiver bedient werden“, verspricht IT-Chef Ömer Karaca.

Halle 5.1, Stand 131

 

Traffics

Eine Multiroom-Funktionalität, ein Merkzettel-Feature, das vereinfachte Freischalten von Veranstaltern, eine Farbauswahl für bessere Erkennbarkeit sowie eine erweiterte Angebotsverwaltung sind die News von Traffics für das Reisebüro-System Cosmonaut. Dieses kann nun auch mit der IBE 3.0 verknüpft werden, so dass auch abseits von Öffnungszeiten über das Reisebüro gebucht werden kann. Zudem soll eine „Smart-Version“ der IBE den Einstieg in den Online-Verkauf vereinfachen.

Halle 5.1/Stand 142

 

Travel-IT

Mit einer Baukastenlösung namens Easy Web verspricht Travel IT interessierten Reisebüros, dass sie auch ohne große IT-Kenntnisse ihr eigenes Online-Portal erstellen und pflegen können. Das Portal ist responsive und passt sich damit automatisch den Größen von PC-Monitoren, Tablets und Smartphones an.

Halle 6.1/139 (bei Travelport)

 

Traso

Das Midoffice-System X-Mid verfügt seit kurzem über ein zertifiziertes elektronisches Archiv. Das heißt: Sowohl die Unterlagen der Pauschalreiserichtlinie als auch sämtliche Kundenunterlagen und Rechnungen können optional über einen Freigabeprozess automatisch archiviert werden. Das Veranstaltersystem für Reisebüros X-Tour wurde um eine Verwaltung für Gruppenreisen erweitert und kann mit der eigenen Website verknüpft werden. Zudem wird in Kürze der Pep-Spezialist Meinpep aus dem Hause Ebel Touristik in dem System freigeschaltet.

Halle 5.1/Stand 112

 

Trevotrend

Mit einem Reisebüro-Dashboard will das Kölner Start-up Reiseverkäufern helfen, die eigene Abschlussrate zu verbessern. Zudem könne die Büroleitung damit leichter auf den Wunschveranstalter steuern, heißt es von Trevotrend. Verbessert wurde die künstliche Intelligenz „Birgit“, die zu jedem Reisewunsch das passende Hotel empfiehlt. Dabei werden ab sofort auch aktuelle Verkaufsaktionen berücksichtigt.

Halle 5.1/Stand 115 (bei Amadeus)

 

Ziel

Mit einer neuen Desktop-Infrastruktur sind für Reiseverkäufer nunmehr auch Zugriffe auf das Mid- und Backoffice-System Synccess unabhängig von Gerät, Ort und Netzwerk möglich. Das neue Cloud-Desktop-System soll das Arbeiten aus dem Home Office heraus deutlich erleichtern, heißt es. Für das Mid- und Backoffice-System Synccess wurde die Zahl der Anbieter in den Bereichen Versicherung, Parkplatz und Mietwagen ausgebaut und die damit verbundenen Arbeitsschritte weitgehend automatisiert.

Halle 5.1/Stand 104/105