Reisevertrieb

Gerd Laatz appelliert an TUI

Ziel-Chef und Reisebüro-Inhaber Gerd Laatz fordert einen „selbstlosen Schritt“ von TUI

Ziel-Chef und Reisebüro-Inhaber Gerd Laatz fordert einen „selbstlosen Schritt“ von TUI. Foto: Ziel

Es sind klare Worte: Gerd Laatz, Geschäftsführer des Backoffice-Anbieters Ziel, fordert von TUI einen „betriebswirtschaftlich selbstlosen Schritt“, um gemeinsam aus der Krise zu kommen. Ein Signal wäre, die Provisionen der abgesagten Reisen zu 100 Prozent beim Reisemittler zu belassen. Für Neu- und Umbuchungen der gleichen Kunden für die Zeit nach der Krise sollte eine Sonderprovision ausgeschüttet werden.

Laatz reagiert mit seiner Forderung auf ein heutiges Chefrundschreiben von TUI, das der Redaktion vorliegt. Darin rief CEO Marek Andryszak Branchenvertreter zum gemeinsamen Handeln auf. Er richtet in dem Brief das Wort auch direkt an die Reisebüros: „Die Einführung der Guthaben-Voucher sichert auch die Liquidität bei Euch in den Reisebüros. Denn wir belassen die Provision auf den Guthabenbetrag im Reisebüro.“

Laatz gratuliert in seinem Antwortschreiben TUI zur KfW-Kreditzusage. „Diese Zusage könnten viele Vetriebler auch gut gebrauchen. Dabei kämen sie mit wesentlich überschaubareren Beträgen über die Runden.“ Für sie seien aber mangels eigener Stabsabteilung und weitgehend fehlender Bereitschaft der Hausbanken die Hürden fast unüberwindbar.

Der Ziel-Chef möchte weiterhin, wie von Andryszak gefordert, mit der Branche „an einem Strang ziehen.“ Seiner Meinung nach werden die Deutschen nach der Krise wieder viel reisen. Er fordert aber auch: „Dafür muss ein vollkommen neues Vertriebsmodell entwickelt werden, das dem Vertrieb mehr als nur das allernötigste zum Überleben beschert.“ Um das zu ermöglichen, müssten die bisherigen Geschäfts- und Finanzierungsmodelle unvoreingenommen und deutlich selbstloser als bisher auf den Prüfstand.

Laatz, der selbst Reisebüro-Inhaber ist, möchte sich bei dieser zukunftsweisenden Diskussion sachlich beteiligen. „Durch meine Brille als Backoffice-Anbieter kann ich meine anonymisierten Erkenntnisse aus echten Zahlen, Daten und Fakten gleich mitliefern. Soviel vorab: Die sehen nicht gut aus.“ (ah)