Reisevertrieb

Reisebüros und Veranstalter demonstrieren in Berlin

Update 11.30 Uhr
In Berlin demonstrieren zur Stunde über 1.000 Touristiker für weitere Unterstützung. Foto: Privat

In Berlin demonstrieren zur Stunde über 1.000 Touristiker für weitere Unterstützung. Foto: Privat

In Berlin findet am heutigen Mittwoch erneut eine Groß-Demonstration von Touristikern statt. Die Initiatoren, das Aktionsbündnis „Rettet die Reisebranche – Wir zeigen Gesicht“, sprechen von mehr als 1.000 Teilnehmern von Reisebüros und mittelständischen Reiseveranstaltern aus dem gesamten Bundesgebiet.

Die ihnen von der Bundesregierung zugedachte Überbrückungshilfe in der Corona-Krise gehe am Bedarf der ganzen Reisebranche vorbei, kritisiert das Aktionsbündnis. Initiatorin und Reisebüro-Inhaberin Anke Mingerzahn fordert daher eine Nachbearbeitung des vorgestellten Konjunkturpakets. Sie sagt: „Es ist ein Topf mit Geld da – der Deckel passt aber noch nicht!“

Daher gehen die Touristiker nun erneut auf die Straße. Ihre Forderungen im Einzelnen:

 

1. Aufhebung der Deckelung von 9.000 beziehungsweise 15.000 Euro

2. Fixe Betriebskosten inklusive 100 Prozent krisenbedingte Personalkosten

3. Fixe Betriebskosten inklusive Provisionen aus Corona-bedingten Stornierungen, sowohl rückgezahlte als auch noch nicht ausgezahlte und gestundete Provisionen

4. Anhebung der maximalen Erstattung von 80 auf 90 beziehungsweise 100 Prozent bei Nachweis von Umsatzrückgängen von über 90 beziehungsweise 100 Prozent

5. Verlängerung des Erstattungszeitraumes von drei Monaten auf sieben Monate (Juni bis Dezember)

6. Zeitnaher Rettungsfonds für die Rückzahlung von Kundengeldern und Provisionen stornierter Reisen

 

Werde in den nächsten zwei Wochen keine Lösung für das „drängende Problem der Reisebranche“ umgesetzt, so das Aktionsbündnis, würden massenhaft Tourismusunternehmen für immer von der touristischen Landkarte verschwinden.

Die Kundgebung ist um 11 Uhr am Alexanderplatz mit Initialrednern aus mehr als zehn Bundesländern gestartet. Im Anschluss an einen Demonstrationszug in Richtung Bundestag folgt gegen 13 Uhr die Abschlusskundgebung vor dem Reichstagsgebäude. Bilder aus Berlin gibt es auf der Facebook-Seite von touristik aktuell (siehe hier).

Anzeige