Reisevertrieb

Schmetterling: Homepage-Konzept für Reisebüros 

Will Reisebüros im Web besser aufstellen: Ömer Karaca, IT-Chef von Schmetterling

Will Reisebüros im Web besser aufstellen: Ömer Karaca, IT-Chef von Schmetterling. Foto: Schmetterling 

„GO4IT“ nennt sich ein neues Homepage-Konzept, mit dem die Reisebüro-Kooperation Schmetterling ihren Mitgliedsbüros im Internet Flügel verleihen will. Die Idee: Die Homepage des jeweiligen Reisebüros bleibt individuell und hat eine eigene Domain, wird aber zentral gesteuert.  

Mit diesem Ansatz, der durch eine neue Technik möglich geworden sei, können „unsere Partner im World Wide Web endlich auf Augenhöhe mit dem Online-Bereich werben“, freut sich Marketing-Chef Hery Charles Eckert.  

Technisch ist der Umstieg einfach: Nutzer von GO4IT erhalten eine neue Website, können aber neben ihrer aktuellen Domain auch ihre alten Inhalte behalten. Für den neuen Auftritt müssen sie nichts tun: Alle Seiten werden zentral hinterlegt – inklusive Landingpages und Angeboten. 

„Wirklich einzigartig“ im Vergleich zu anderen Anbietern sei dabei, „dass wir alle Maßnahmen über die eigene Website des Reisebüros steuern“, betont Ömer Karaca, IT-Chef von Schmetterling. Dabei folge man der Devise, dass die Reisebüros „absolut selbstständig“ bleiben sollen. 

Das Marketing für die Seite erfolge „voll automatisiert und individualisiert“, verweist Karaca unter anderem auf das Verschicken von Geburtstagsgrüßen, Reise-Tipps und Angebots-Mailings. Sie finden grundsätzlich im Namen des Reisebüros statt. Für die Angebotsanfrage kann unter anderem eine Whatsapp-Funktion genutzt werden.  

Darüber hinaus plant Schmetterling passende Social-Media-Aktionen und Anzeigen-Vorlagen zu jedem Mailing. Sie sollen den Nutzern von GO4IT eine zusammenhängende Kommunikation auf den verschiedensten Kanälen ermöglichen.  

Der Rollout für GO4IT ist noch für diesen Herbst geplant, die ersten Tests mit Reisebüros sind bereits gestartet. Eine zusätzliche Lizenzgebühr wird bis Ende dieses Jahres nicht berechnet. Wie es danach weitergeht, ist noch nicht entschieden.