Reisevertrieb

Bayern sagt Faschingsferien ab

Schlechte Nachrichten für Reisebüros in Bayern: Das bayerische Kabinett rund um Ministerpräsident Markus Söder hat sich am 6. Januar für strengere Corona-Maßnahmen entschieden. Dazu gehört auch, dass die eigentlich für den 15. bis 19. Februar geplanten Faschingsferien gestrichen werden. Die Zeit soll stattdessen genutzt werden, um den Unterricht nachzuholen, der wegen des verlängerten Lockdowns im Januar ausfällt, heißt es aus Bayern.