Reisevertrieb

Reise-Spezialisten.com: Neues Online-Portal am Start

So präsentieren sich die Reiseprofis auf dem neuen Reiseportal des DER-Vertriebs

So präsentieren sich die Reiseprofis auf dem neuen Reiseportal des DER-Vertriebs. Screenshot: ta

Mit einem neuen Reiseportal wollen die Reisebüros aus dem Vertriebsnetz von DER Touristik beim Thema Omnichannel-Vertrieb einen großen Schritt nach vorn machen. Die Initiative kommt aus der Zentrale der DER-Reisebüros, mit dabei sind die Franchiser von Derpart, DTPU und DTPS sowie die Kooperationen Tourcontact, Deutscher Reisering und Protours/RCE.

1.200 Reiseprofis zum Auftakt dabei

Die Idee: Auf der neutralen Plattform Reise-Spezialisten.com präsentieren sich Reiseverkäufer mit ihrem Spezialwissen, gefunden werden sie über Google-Marketing und Social-Media-Kampagnen. Neu ist dabei die gewaltige Dimension des Ganzen: Bereits zum Start sind 1.200 Reiseverkäufer mit an Bord. Diese Zahl soll in Kürze auf 2.000 erweitert werden.

Dort starten, wo Booking aufhört

Beraten wird nach vorheriger Online-Terminabsprache vorerst per Telefon. In Kürze soll eine Videofunktion hinzu kommen. Die kann dann auch dazu genutzt werden, vom Reisebüro aus Stammkunden online zu beraten. Welches Tool dafür gewählt wird, ist noch nicht entschieden: „Einfach nur Zoom zu nehmen, halten wir aus Datenschutzgründen für den falschen Weg“, sagt DER-Geschäftsführer Andreas Heimann.

Für ihn ist die neue Plattform die Antwort auf das veränderte Kundenverhalten und die Macht von Portalen wie Expedia und Booking. „Viele Kunden wünschen auch online eine persönliche Beratung – und sie wollen Sicherheit. Genau das können wir bieten“, betont Heimann und ergänzt: „Wir starten dort, wo Buchungsmaschinen enden: bei der Expertise.“

Suchmaschine für Experten

Mit Reise-Spezialisten.com geht DER Touristik einen Schritt weiter als Portale wie Tourlane oder vor einigen Jahren TUI, die ihr Reiseexperten-Portal an die eigene Homepage andockte und nach einigen Jahren wieder einstellte. „Wir sind dabei, etwas zu etablieren, was es etwa bei Handwerkern und Ärzten schon lange gibt und dort sehr erfolgreich funktioniert, nämlich eine deutschsprachige Internet-Suchmaschine für Experten auf einem Gebiet“, sagt Konzernsprecher Tobias Jüngert.

Weitere Details zu dem Projekt lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von touristik aktuell, die Anfang dieser Woche unsere Abonnenten erreicht.

 
Matthias Gürtler