„Mein Job & Ich“

Sandra Jacobs

Sandra Jacobs (49) im isländischen Dorf Seydisfjördur

Sandra Jacobs (49) im isländischen Dorf Seydisfjördur. Foto: privat

 

ta fragt Counter-Expertin Sandra Jacobs, Reisebüro-Inhaberin vom TUI Reisecenter Kevelaer, seit 26 Jahren in der Touristik


Wo wollten Sie schon immer hinreisen, wenn Geld keine Rolle spielt?
Da ich fast nur noch Kreuzfahrten unternehme, ist mein Traum eine Weltreise auf einem Schiff. Außerdem würde ich gerne in der Business Class nach Bali fliegen und dann weiter nach ­Australien und Neuseeland.

Ihre schönste Inforeise?
Das war meine erste TUI-Inside-Tour Türkei und Istanbul im Jahr 2008. Sie war legendär und nicht zu toppen, da passte ­einfach alles. Aber auch unsere Inside-Tour 2013 in die ­Dominikanische Republik, die erste mit meinem eigenen ­Büro, war der Hammer. Ein besonderes Erlebnis war auch die Aida-Stars-Tour vor zehn Jahren, wo jeder im Rahmen der Metropolen­-Tour 500 Euro Shopping-Geld bekam, eine ­Wahnsinnsaktion von Aida.

Was war Ihr ungewöhnlichstes Essen auf Reisen? 
Wir haben einmal auf einem Balkon in unserem Hotel in Krabi in Thailand eine Durian (Stinkfrucht) geköpft und gegessen. Ich kann aber nicht nachvollziehen, warum man die im RTL-Dschungelcamp als so schlimm verkauft. Sie schmeckt richtig lecker und stinkt nur ein bisschen. Ich mag die Durian und finde Rosenkohl viel schlimmer.

Ein tolles Reiseziel, das nur wenige auf dem Schirm haben? 
Was wir trotz unserer „jungen“ Jahre bereits zweimal gemacht haben, ist eine Donaudelta-Flusskreuzfahrt. Sie ist ­perfekt zum Entschleunigen, wenn man ganz ruhig durchs Gebirge, ­aufregende Städte und entlang endloser Ufer fahren möchte, 
wo sich nur Kühe und einige Störche gute Nacht sagen.

Was darf in Ihrem Reisekoffer nicht fehlen? 
Mein Koffer darf nicht fehlen. Dann wäre der Urlaub erledigt. Denn bei meiner Größe bekomme ich nicht so schnell gute ­Ersatzklamotten. Das wäre ein Grund für mich sofort wieder nach Hause zu fliegen. Ansonsten bin ich empfindlich, was ­Geräusche in der Nacht betrifft. Ich habe immer Ohrstöpsel im Gepäck.

Ihre ungewöhnlichste Buchung? 
Im vergangenen Jahr habe ich zwei Kabinen auf der Weltreise der Aida Sol/Mar und in der gleichen Saison noch eine Kabine auf der Costa Deliziosa Weltreise vermittelt. Zudem hatte ich einmal Kunden, die in Australien im Longitude-131-Hotel im Roten Zentrum zwei Nächte verbrachten und dafür vor zehn Jahren ­bereits 3.500 Euro bezahlen mussten. Das kostet heute locker das Doppelte. Aber das muss auch der Wahnsinn gewesen sein! Das wäre auch noch ein Traum von mir.

Welche Bar ist die weltweit coolste?
Für mich als Kreuzfahrerin sind das die Außenalster-Bar auf der Mein-Schiff-Flotte und die Lanai-Bar auf den großen ­Aida-Schiffen.

Wo reisen Sie nie wieder hin?
Ich bin für alles offen! Obwohl, ich war bereits zweimal im Sommer am Nordkap. Das brauche ich nicht mehr. Einmal im Winter vielleicht noch.


Zum PDF aus unserem E-Paper