Reisevertrieb

TUI: 50 Filialen in neuem Look

Neuer Standort, neue Einrichtung: TUI Store in Münster. Foto: TUI

Neuer Standort, neue Einrichtung: TUI Store in Münster. Foto: TUI

TUI Deutschland investiert weiter in den Eigenvertrieb: Allein in diesem Jahr werden beziehungsweise wurden 50 Filialen neu gestaltet. Zum Teil geht es dabei um Renovierungen, zum Teil um komplette Umbauten oder Umzüge. 

Insgesamt verfügt der Marktführer aktuell bundesweit über 370 Filialen. Einen neuen Auftritt haben nach einem Umzug in eine prominentere Lage in diesem Jahr bereits die TUI Stores in Berlin, Bremen, Freiburg, Münster und München erhalten. Im August folgt Aachen, im November kommt eine neue Filiale in Recke bei Osnabrück hinzu.

Das Ziel: Moderne Hardware, guter Service

Der Fokus bei der (Neu-)Einrichtung richte sich jeweils nach der Kernzielgruppe, sagt Vertriebschef Benjamin Jacobi. So erhalten einige Büros einen Schwerpunkt auf Kreuzfahrten. Besonders wichtig ist für Jacobi und Filialchef Fabian Heuer ein guter Mix aus moderner Hardware und menschlichem Service. „Wir setzen auf Wohlfühlatmosphäre, moderne Technik und die Expertise unserer stationären Reiseprofis, um unseren Kunden ein optimales Beratungserlebnis zu bieten“, betonen die beiden Manager. 

Filialnetz deutlich kleiner als vor Corona

Insgesamt bezeichnen Jacobi und Heuer das Vertriebsnetz der TUI Stores als „stabil“. Das heißt gleichzeitig: Das frühere Niveau von 430 Filialen peilt der Marktführer nicht mehr an. „Wir betreiben keine aktive Aquise“, sagt Fabian Heuer. Wenn sich allerdings mal eine gute Chance ergebe, kaufe man auch Büros.

Matthias Gürtler