Reisevertrieb

Best-Reisen: 70 Azubis bei Nachwuchs-Projekt an Bord

Die Teilnehmer während des Famtrips auf der Aida Nova

Die Teilnehmer während des Famtrips auf der Aida Nova. Foto: Best-Reisen

Ein enges Netzwerk innerhalb der Kooperation, gute Produktkenntnisse und das Stärken von „Hard- und Softskills“ in der Persönlichkeitsentwicklung: Dies sind die Ziele der aktuellen Nachwuchsoffensive der Reisebüro-Kooperation Best-Reisen. Am Start sind im laufenden Touristikjahr 70 neue Kollegen aus 58 Reisebüros. Unterstützt wird das Projekt unter anderem von Nicko Cruises.

Ziel: „Berufliches Zuhause finden”

Man wolle einen Beitrag dazu leisten, dass der Beruf des Reiseverkäufers für junge Menschen „vom ersten Tag an maximal attraktiv ist“. Gleichzeitig gehe es darum, Azubis, jungen Expedienten und Newcomern „ein berufliches Zuhause“ in der Kooperation zu geben, „damit sie sich wertgeschätzt fühlen und langfristig an Bord bleiben“, sagt Projektleiterin Lara Holtfoth.

Das Konzept besteht aus acht Online-Schulungen inklusive Best-Practice-Sessions, einer abschließenden Präsenzveranstaltung mit „Incentive-Charakter“ an Bord der Nicko Spirit und diversen Events. So gab es eine Inforeise mit Aida Cruises, ein München-Wochenende mit Studiosus und ein Nachwuchs-Camp in Heidelberg.

Auch sonstige Newcomer willkommen

Die Nachwuchs-Offensive von Best-Reisen wurde 2018 gestartet und ist ein Zusatzprogramm, das allen Reisebüros der Kooperation zur Förderung ihrer Auszubildenden, Newcomer und jungen Expedienten offensteht. In diesem Jahr wurde es von insgesamt 16 Partnern aus dem Sortiment der Kooperation unterstützt. Zu Best-Reisen gehören aktuell 670 Reisebüros.

Mehr Infos zum Thema „Mitarbeiter und Nachwuchsförderung” finden Sie in unserem Themenschwerpunkt Reisebüro-Ketten und -Kooperationen in der aktuellen Ausgabe von touristik aktuell (ta 13/24).

Matthias Gürtler