Veranstalter

Dertour verkauft Holidayinsider an HRS

DER Touristik, hier die Zentrale in Frankfurt, will sich im Online-Geschäft auf das Portal DER.com konzentrieren

DER Touristik, hier die Zentrale in Frankfurt, will sich im Online-Geschäft auf das Portal DER.com konzentrieren. Foto: mg

Zwei Jahre nach dem Einstieg bei der Online-Plattform Holidayinsider hat Reiseveranstalter Dertour seine Anteile von 43 Prozent wieder verkauft. Neuer und alleiniger Eigentümer des Portals ist nunmehr HRS.

Holidayinsider gehört zu den führenden Buchungsplattformen für Ferienunterkünfte im deutschsprachigen Raum und bietet Reisenden mit über 880.000 angeschlossenen Unterkünften in Deutschland und Europa Alternativen zum Urlaub im Hotel.

Ziel von Dertour war ursprünglich, Holidayinsider „zum marktführenden Portal für Deutschland-Urlaub“ zu machen, hatte Norbert Fiebig, damaliger CEO der Touristik der Rewe Group, im Oktober 2012 angekündigt. Das Portal, das die Angebote unterschiedlicher Anbieter auf einer Plattform zusammenführt, passe „optimal“ in das Zukunftskonzept des Reisekonzerns.

Von dieser Idealvorstellung hat sich die heutige DER Touristik längst verabschiedet. Bereits kurz nach dem Einstieg bei Holidayinsider war entschieden worden, mit der DER Touristik Online GmbH eine eigene E-Commerce Gesellschaft zu gründen. Seither liege „die Priorität auf einer eigenständigen Online-Strategie unter DER.com“, heißt es in Frankfurt.

Für HRS soll die Übernahme der Startschuss für eine verstärkte Präsenz im Touristikgeschäft werden. Mit HRS.de, Hotel.de, Tiscover und Surprice Hotels hatten sich die Kölner bislang vor allem auf Städtereisende und Businsess-Traveller konzentriert.

Aus Sicht von Niels Dörje, CEO der Holidayinsider AG, kommt der Eigentümerwechsel „genau zur richtigen Zeit“. Mit der internationalen Reichweite von HRS würden sich „völlig neue Möglichkeiten der globalen Vermarktung“ ergeben, so Dörje.

Zur Meldung vom Herbst 2012 geht es hier