Veranstalter

TUI: Aus für Marke 1-2-Fly

Nach der Sommersaison 2018 verschwindet 1-2-Fly vom Markt

Nach der Sommersaison 2018 verschwindet 1-2-Fly vom Markt. Foto: ah

Nach der Sommersaison 2018 verschwindet 1-2-Fly vom Markt

Nach der Sommersaison 2018 verschwindet 1-2-Fly vom Markt. Foto: ah

TUI ist traditionell stark im Premium- und Luxusbereich. Jetzt will der Reisekonzern auch unter der eigenen Marke das niedrige bis mittlere Preissegment erobern. Dies zieht das Aus für die Marke 1-2-Fly nach sich: Mit Abschluss der Sommersaison 2018 wird das gesamte Portfolio der Preiswertmarke auf die Hauptmarke TUI übertragen. „Neben dem Marktanteilsausbau zahlt dies auch auf die internationale Markenstrategie des Konzerns ein, die TUI als Kernmarke noch stärker in den Fokus rückt“, begründet Touristikchef Stefan Baumert den Schritt. Die Marke 1-2-Fly wird zur Wintersaison 2018/2019 vom Markt genommen. Für Reiseverkäufer und Urlauber soll die Umverteilung des Portfolios keinerlei Nachteile mit sich bringen, betont Baumert. Sämtliche Hotels aus dem 1-2-Fly-Portfolio sind weiterhin bei TUI zu finden. Die beliebtesten von ihnen werden auch in den Länderkatalogen abgebildet. Da TUI gezielt neue Kundengruppen im unteren und mittleren Preissegment erschließen möchte, sollen die Reisepreise laut Baumert stabil bleiben. Die Preiswertmarke 1-2-Fly wurde 1996 von TUI lanciert, um dem Last-Minute-Trend entgegenzuwirken und Urlauber zum frühen Buchen zu animieren. Über die Jahre seien beide Marken enger zusammengewachsen. „Die Zusammenführung zum jetzigen Zeitpunkt ist der richtige Schritt“, ist Baumert überzeugt. Bis einschließlich der Sommersaison 2018 können Reiseverkäufer 1-2-Fly zu gewohnten Konditionen buchen. Der Umsatz zählt zum TUI-Gesamt- und zum Value-Umsatz und zahlt zudem auf das TUI-Wachstums-Incentive ein.

Kommentar schreiben