Veranstalter

Wikinger: Neue IBE-Schnittstelle

Will die Bindung zum stationären Vertrieb stärken: Agenturbetreuerin Mareike Potrikus

Will die Bindung zum stationären Vertrieb stärken: Agenturbetreuerin Mareike Potrikus. Foto: Wikinger Reisen

Mit einer neuen IBE-Schnittstelle will der Aktivreisespezialist Wikinger Reisen die Zusammenarbeit mit dem stationären Vertrieb stärken. Über eine Link-Einbindung gelangen Reisebüro-Kunden von der Agentur-Website direkt auf die Buchungsmaschine des Veranstalters. Diese erkennt den User als Kunden des Reisebüros und das Reisebüro erhält die volle Provision.

„Der Reisebüro-Kunde sieht nach der Direktverlinkung nur die Kontaktdaten seiner Agentur – unsere Daten blenden wir aus“, erklärt Mareike Potrikus, die bei Wikinger Reisen für die Agenturbetreuung zuständig ist. „So stärken wir die Bindung zum Reisebüro und unterstützen den Agenturvertrieb.“
Der Zugriff auf die Online-Schnittstelle funktioniert so: Agenturen loggen sich im Reisebüro-Bereich ein und kopieren den „Link zur Einbindung auf der eigenen Homepage“. Diesen bauen sie mit dem Wikinger-Logo auf der eigenen Homepage ein und hinterlegen den Quellcode. Beides finden sie im Agenturbereich des Veranstalters.

Ab dem 17. September ist das komplette Programm von Wikinger Reisen für 2019 buchbar. Der Katalog „Fernreisen aktiv 2019“ ist bereits im August erschienen, alle anderen Kataloge folgen im Oktober.

Anzeige

Kommentar schreiben