Veranstalter

Hoffnung für Troll Tours

Die Gespräche mit Investoren sind laut Geschäftsführer Andre Ricken weit gediehen

Die Gespräche mit Investoren sind laut Geschäftsführer Andre Ricken weit gediehen. Grafik: Troll Tours

Positive Nachrichten gibt es vom insolventen Veranstalter Troll Tours. „Die geführten Gespräche mit Investoren haben sich bereits soweit positiv entwickelt, dass wir diese aller Voraussicht nach in den nächsten Wochen erfolgreich abschließen können“, sagt Geschäftsführer Andre Ricken. Unklar ist derzeit weiterhin, wie es mit Reisen ab 29. November weitergeht. Für Abreisen bis zum 28. November hatte Rückversicherer Zurich Insurance plc den Leistungsträgern in den Zielgebieten schriftlich zugesichert, für alle Verbindlichkeiten aufzukommen. Dies gilt für Pauschalreisen, nicht für Einzelbuchungen. Abgewickelt werden die Schäden über die Kaera AG.

Als „entscheidenden Meilenstein für die Zukunft“ sieht Ricken auch die Tatsache, dass das Branchen-Event „Gipfeltreffen“ im Aldiana Hochkönig im Dezember wie geplant stattfindet. „Alle bisher geleisteten Zahlungen der Expedienten sind durch die hervorragende Unterstützung der Zurich Versicherung gesichert“, freut sich der Geschäftsführer. Reiseverkäufer, deren Zahlung aktuell noch nicht eingegangen ist, werden laut Ricken in den nächsten Tagen von Troll Tours schriftlich benachrichtigt und über die weitere Vorgehensweise informiert.

Das von Troll Tours initiierte Gipfeltreffen findet in diesem Jahr zum 13. Mal statt.

Anzeige

Kommentar schreiben